Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Untersuchungen zur Dauerhaftigkeit von Gründungspfählen

Investigations on the durability of foundation poles
 
: Böttcher, P.

:

Holz als Roh- und Werkstoff 47 (1989), No.5, pp.179-184
ISSN: 0018-3768
German
Journal Article
Fraunhofer WKI ()

Abstract
Untersuchungen von aus Baugründen entnommenen Spickpfählen mit einem Alter bis zu 800 Jahren zeigten, daß die Dichte der Holzsubstanz häufig auf Werte unter 0,30 g/ccm abgenommen hatte. Die Holzfeuchte lag z.T. über 700%, bezogen auf das Darrgewicht. Bei Trocknung wurden Volumenschwindungen bis zu 90% gefunden. Bei keinem Spickpfahl ergaben sich Hinweise auf eine Zerstörung des Holzes durch Mikroorganismen. Dagegen wird mit großer Wahrscheinlichkeit das Holz vor allem durch säurebedingte Hydrolyse abgebaut. Die Beziehung zwischen Wassergehalt und Dichte wurde ermittelt und daraus eine einfache Gleichung zur Abschätzung der Restdichte von altem Holz abgeleitet. Die Ergebnisse sind auf alle Holzpfahlgründungen, unabhängig von der Holzart, anzuwenden. Sie ermöglichen es, die Restfestigkeit des Holzes über die bekannte Abhängigkeit der Druckfestigkeit von der Dichte abzuschätzen und gegebenfalls daraus die notwendigen Sanierungsmaßnahmen abzuleiten.

 

It was demonstrated that the density of wooden poles fully immersed in the ground over a period of up to 800 years was substantially reduced. The density of poles made of alder, poplar, beech or even oak frequently decreased to values below 0.30 g/cm³ with moisture contents rising to levels above 700% as related to oven-dry weight. The change of physical properties was accompanied by volume shrink-ages of up to 90%. There was no indication for an activity of microorganisms in any of the poles. It is more likely that the deterioration is caused by hydrolysis of wood as reaction to acids. The relationship between water content and density was established and described in a simple mathematical function, which can be used to estimate the remaining density of old wood. The results can be applied to any foundations built with wooden poles, regardless of the wood species. Since compressive strength is a function of density, it is therefore possible to determine the remaining strength of the poles and, if necessary, elaborate specifications for an eventual reconstruction.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-37919.html