Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Untersuchung zur Prüfung von Tankböden auf Korrosionsschäden mit geführten SH-Plattenwellen

 
: Salzburger, H.J.; Huebschen, G.

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. -DGZfP-, Berlin; Österreichische Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung; Schweizerische Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung:
Aktuelle Aufgaben der ZfP. Bewährte Lösungen - neue Wege. Vorträge und Plakatberichte
1987 (DGZfP-Berichtsbände 10)
pp.571-577
Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (Jahrestagung) <1987, Lindau>
German
Conference Paper
Fraunhofer IZFP ()
Außenoberfläche; Flächenkorrosion; Innenoberfläche; Korrosion; Lochfraß; Restwandstärke; Vorsondierung(großflächig)

Abstract
Von den Betreibern von Oel- und Benzintanks wird eine wiederkehrende Pruefung der Tankboeden auf Innen- und Aussenkorrosion (Lochfrass, flaechige Korrosion) zur Gewaehrleistung der Dichtheit des Tanks und einer ausreichenden Wandstaerke verlangt. Das hierfuer geeignetste Verfahren ist die Messung der Wandstaerke mit Ultraschall. Um eine 100%ige Pruefung durchfuehren zu koennen, muss die zu pruefende Flaeche in 10-20 mm breiten Spuren abgerastert werden. Bei durchschnittlichen Tankbodenflaechen von 700-1000 qm ergeben sich Pruefzeiten von 1-2 Wochen ausschliesslich der Ruestzeiten. Diese Pruefzeiten werden erheblich reduziert, wenn korrodierte Stellen mit anderen flaechendeckenden Pruefverfahren, erkannt werden. Dieses Vorsondieren schadhafter Bereiche erfolgt mit gefuehrten SH-Plattenwellen; dabei wird die Tatsache ausgenutzt, dass die dispersiven Moden sehr empfindlich auf Wanddickenaenderungen ansprechen. Das Senden und Empfangen dieser Wellen erfolgt auf trockene elektromagnetische Art; damit entfaellt eine Reinigung der Tankinnenflaeche nach der Pruefung. Als schadhaft erkannte Bereiche werden mit US-Wanddickenmesseinrichtungen genauer untersucht. Es werden Ergebnisse zu Nachweisempfindlichkeiten und zu den erzielbaren Pruefstrecken anhand von Laboruntersuchungen an Proben mit simulierter und realer Korrosion dargestellt. Ein Pruefkonzept als Ergebnis dieser Untersuchungen wird vorgestellt. (IZFP)

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-37822.html