Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Übertrag von Daten aus der Lebenszyklusanalyse auf Prüfungen in der Umweltsimulation am Beispiel Klima

Life cycle Data Transformation for Environmental Engineeering Test Specimen: Example Climate
 
: Braunmiller, U.

Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie -ICT-, Pfinztal:
Airbag 2000. 2nd International Symposium on Sophisticated Car Occupant Safety Systems : November 29/30, Karlsruhe
Pfinztal: ICT, 1994
pp.45.1-45.7
International Symposium on Sophisticated Car Occupant Safety Systems <2, 1994, Karlsruhe>
English
Conference Paper
Fraunhofer ICT ()
airbag; Klima; Klimawechseltest; Lebenszyklusanalyse; Tailering-Methodik; Temperaturschocktest; Temperaturwechseltest; Umwelteinfluß; Umweltsimulation; Zeitraffung

Abstract
Die Umweltsimulation dient dem Zweck, die Widerstandsfähigkeit von Bauteilen und Systemen gegen Umgebungseinflüsse nachzuweisen. Hierzu sollen die Wirkungen aller Einflüsse während des gesamten Lebens abgedeckt werden. Die Erfassung der Einflüsse erfolgt in der Lebenszyklusanalyse, die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden nach der "Tailoring-Methodik" in Prüfungen umgewandelt. In diesem Beitrag wird beispielhaft am Einflußparameter Klima der Übertrag von Daten der Lebenszykusanalyse auf Prüfungen erläutert. Zu den Klimabedingungen im engeren Sinne gehört die Temperatur, deren zeitlicher Verlauf und die dazugehörige Luftfeuchtigkeit. Für Prüfungen relevant sind Fragen wie z.B.: Welche Bedingungen treten während des gesamten Lebens eines Bauteiles von der Produktion bis zu Entsorgung auf? In welche Prüfungen oder Teilprüfungen splitte ich die Klimawerte auf?. Wann ist Temperatur und Feuchtigkeit gleichzeitig zu prüfen? Wie erhalte ich eine Zeitraffung? Welche Besonderheiten wie beispiel sweise Betauung müssen beachtet werden?

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-37278.html