Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Prüfung auf Risse in Fernrohrleitungen - Aufgabe und Lösung

 
: Barbian, O.A.; Willems, H.; Stripf, H.; Gries, H.; Neumann, R.

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. -DGZfP-, Berlin:
ZfP als Dienstleistung in einer veränderten Industriestruktur. Jahrestagung 1997 Zerstörungsfreie Materialprüfung. Band 1: Vorträge
Berlin: Deutsche Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP), 1997 (DGZfP-Berichtsbände 59,1)
ISBN: 3-931381-16-1
pp.31-38
Jahrestagung Zerstörungsfreie Materialprüfung <1997, Dresden>
German
Conference Paper
Fraunhofer IZFP ()
Molch; pipeline; Rißprüfung; Risserkennung; Ultraschallprüftechnik

Abstract
Europäische Fernrohrleitungsbetreiber (Pipelinebetreiber) müssen, von den Behörden dazu aufgefordert und von Gutachtern überwacht, einige Male in der Lebenszeit einer Pipeline nachweisen, daß ihr System noch sicher ist. Die bisherige Methode, die Wasserprüfung, war nur in der Lage direkte Fehler in der Leitung zu erkennen, aber nicht solche, die zu Leckagen oder Brüchen führen können. Das Vorhandensein von Korrosionsschäden und deren Ausmaße ließ sich durch Geräte (Molche), die auf der Basis der Ultraschallprüftechnologie die Wanddicke bestimmen, feststellen. Ebenso ist es schon lange möglich, mit sogenannten Kalibermolchen Querschnittsveränderungen wie Ovalitäten und Beulen zu bestimmen. Die einzige, jeoch gravierende Lücke klaffte in dem Bereich der Rißfindung und Rißbeschreibung. Angeregt von Betreibergesellschaften, beraten von Behörden und Technischen Überwachungsvereinen (TÜV), unterstützt von Forschungseinrichtungen machte sich Pipetronix daran, einen derartigen Molch zu entwick eln. Diese Präsentation beschreibt die gestellte Aufgabe (kleinster, sicher aufzufindender Riß an jeder Selle der Rohrwand, an jedem Ort in der Pipeline) mit den dazugehörenden äußeren Randbedingungen (Pipelinelänge, Druck, Temperatur, Energieversorgung, Datenmenge) und demonstriert die Lösung: den UltraScanCD (Ultraschallmolch zur Prüfung auf Risse). An Hand von Inspektionsergebnissen von mehr als 1000 Km Pipeline wir die erreichte Qualität und Zuverlässigkeit des Systems aufgezeigt.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-30155.html