Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Optimierung des Gesamtwirkungsgrades von solaren Brauchwassersystemen

 
: Herkel, S.; Wagner, A.; Asmussen, J.

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. -DGS-, München:
8. Internationales Sonnenforum 1992. Energie und unsere Umwelt. Bd.1
München: DGS-Sonnenenergie-Verlags GmbH, 1992
pp.286-291
Internationales Sonnenforum <8, 1992, Berlin>
German
Conference Paper
Fraunhofer ISE ()

Abstract
An einer Kollektoranlage auf dem Testgelände des Instituts soll das Betriebsverhalten eines neuartigen Brauchwasserspeichers -"Schichtspeicher" - untersucht werden. Als Kollektoren werden mit transparenter Wärmedämmung (TWD) verbesserte Flachkollektoren eingesetzt. Im Sommer '91 wurden Messungen an einer Anlage mit einer Aperturfläche von 6.4 qm durchgeführt, im Winter 91/92 wurden Messungen an einer größeren Anlage (11,3 qm) zur Bestimmung der Deckungsanteile bei geringer Einstrahlung durchgeführt. Zur Vermessung der Anlage wurde das DST-Verfahren (Dynamic System Test) angewandt. Bei diesem Verfahren wird mit Hilfe von kurzen Meßsequenzen das charakteristische dynamische Verhalten des Gesamtsystems ermittelt. Aufgrund der gewonnenen Parameter lassen sich Ertragsvorhersagen für die Gesamtanlage machen. Der Aufbau einer guten Temperaturschichtung im Speicher beim Beladen konnte bestätigt werden. Bei Entnahmen aus dem Speicher erfolgt keine Durchmischung der Schichten. Langzeitprognosen - basierend auf charakteristischen Systemparametern, die aus mehreren Meßsequenzen im Sommer '91 gewonnen wurden - ergaben einen Jahreswirkungsgrad von 30 % bei einem Deckungsanteil von 79 %. Die Vorhersagen beruhen auf den Wetterdaten des Testreferenzjahres Freiburg. Es wird ein täglicher Warmwasserverbrauch von 190 l bei 45 Grad C angenommen. Die Vorhersagegenauigkeit liegt mit max. 3 % Abweichung deutlich unter dem vom Meßverfahren geforderten Wert von 5 %. Messungen im Winter an einer Anlage mit größerer Kollektorfläche ergaben Systemwirkungsgrade für die Meßsequenzen von 26 % bis 40 %.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-27451.html