Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Hochgeschwindigkeitsschleifen mit CBN ohne Kühlschmierstoff

 
: König, W.; Treffert, C.; Bücker, C.

Industriediamantenrundschau : IDR 28 (1994), No.2, pp.88-93
ISSN: 0935-1469
German
Journal Article
Fraunhofer IPT ()
CBN; Hochgeschwindigkeitsschleifen; Randzone; Schleifspan; Trockenschleifen

Abstract
Über die zukünftig weiter steigenden Entsorgungskosten der Kühlschmierstoffe erwächst die Notwendigkeit, Fertigungsverfahren hinsichtlich der ökologishcen und ökonomischen Potentiale zu optimieren. Hierbei steht insbesondere die Schleifbearbeitung aufgrund des verstärkten Kühlschmierstoffeinsatzes im Mittelpunkt der Kritik. Untersuchungen zum Außenrundschleifen haben gezeigt, daß der Einsatz hoher Schnittgeschwindigkeiten mit galvanisch gebundenen CBN-Schleifscheiben eine Trockenbearbeitung ermöglichen. Die Vorteile des Hochgeschwindigkeitsschleifens ermöglichen beim Trockenschleifen Zerspanleistungen, die weit über denen eines konventionellen Naßschleifens liegen. Das Trockenschleifen zeigt gegenüber der Naßschleifbearbeitung keine nennenswerten Nachteile hinsichtlich der Werkstückrauheiten. Dahingegen ist ein eindeutiger Einfluß der Schmierwirkung sowie des hydrostatischen und -dynamischen Druckaufbaus des Kühlschmierstoffs auf die Schleifkräfte vorhanden. Bei geringen Spanungsdicken liegen die Normalkräfte beim Einsatz von Kühlschmierstoff über denen der Trockenbearbeitung. Erst bei höheren Spanungsdicken dominiert der reibungsmindernde Einfluß des Kühlschmierstoffs und führt zu kleineren Schleifnormalkräften. Dieser Effekt schränkt den Einsatzbereich des Trockenschleifens ein. Offen bleibt die Frage nach der Scheibenstandzeit, die zur Zeit noch untersucht wird.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-17317.html