Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Halbtrockenverfahren zur Herstellung gipsgebundener Spanplatten

 
: Kossatz, G.; Lempfer, K.

TIZ 109 (1985), No.10, pp.756-759
ISSN: 0170-0146
ISSN: 0722-9488
German
Journal Article
Fraunhofer WKI ()
Anwendungsgebiet; Eigenschaft; Gipsspanplatte; Halbtrockenverfahren; Herstellung; Spanplatte(gipsgebunden)

Abstract
Im Fraunhofer-Institut für Holzforschung (WKI) wurde ein Halbtrockenverfahren zur Herstellung eines neuen gipsgebundenen Plattenwerkstoffes entwickelt, das gegenüber der konventionellen Gipswerkstofferzeugung zu erheblichen Energieeinsparungen, vorwiegend im Bereich der Trocknung führt. Nach diesem Verfahren wird das erforderliche Hydrationswasser dem Bindemittel feinverteilt über die bewehrend wirkenden Zuschlagstoffteilchen zugeführt. Im Gegensatz zur üblichen fließfähigen Mischung wird ein rieselfähiges, gut streubares Gemenge aus einzelnen Teilchen verarbeitet. Nach dem Verfahren können u.a. gipsgebundene Spanplatten hergestellt werden, deren Eigenschaften denen handelsüblicher plattenförmiger Gipswerkstoffe (Gipskartonplatten und Gipsfaserplatten) entsprechen oder sie übertreffen. Es werden technologische und technische Aspekte des Verfahrens dargestellt und die Eigenschaften des neuen Produktes mit denen anderer Plattenwerkstoffe verglichen.

 

A semi-dry method for the production of a new type of gypsum-bonded wood-based panels has been developed at the Fraunhofer-Institute for Wood Research (WKI). Compared with the conventional production of gypsum-bonded products, this new method leads to considerable energy savings, mainly in the drying phase, by reducing the amount of surpius water. In this process the hydration water necessary for the setting of the binder gypsum is added finely distributed via the wet wood particles. In contrast to the common flowable mixture, a spreadable mixture consisting of single particles is formed which has good processibility. Apart from other applications, the method may be used for making gypsum-bonded particleboards having performance properties which are similar or even superior to those of commercial gypsum boards (plasterboards and gypsum fibreboards). Technological and technical aspects of ths new process are discussed, and the properties of the new product are compared with those of other wood-based panel materials.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-16658.html