Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Gestaltungskriterien für Telematik-Systeme. Beiträge zur Technikfolgenabschätzung

 
: König, R.

Straßenverkehrstechnik 39 (1995), No.2, pp.61-67
ISSN: 0039-2219
German
Journal Article
Fraunhofer ISI ()
Fahrerunterstützungssystem; Interaktionssicherheit; Nutzungsinnovation; Rechtssicherheit; Straßenverkehr; Systemsicherheit; Technikfolgen-Abschätzung; Verkehrssicherheit; Verkehrstelematik

Abstract
Angesichts wachsender Verkehrsprobleme und begrenzter finanzieller Ressourcen rücken Telematik-Systeme als wesentliches Element von Lösungsstrategien in den Vordergrund der Betrachtung. Erste positive Auswirkungen kollektiver Leitsysteme geben Anlaß zur Hoffnung auf eine Multiplikation dieser Effekte durch individuelle Leitsysteme zur Fahrerinformation und -unterstützung. Diese Individualisierung der Telematik kommt einem Transfer von Verkehrsmanagementmodellen aus dem Luftverkehr nahe, stößt allerdings im Straßenverkehr auf grundsätzlich verschiedene Rahmenbedingungen hinsichtlich Qualifikation und Organisation der Fahraufgaben. Daneben sind eine Reihe rechtlicher Anforderungen an solche Telematik-Systeme noch nicht hinreichend klar, z.B. Fragen der Produkthaftung bzw. die Notwendigkeit eines eigenen Verkehrstelematikgesetzes. Ähnlich wie in anderen Anwendungsbereichen der Telematik sollte ein Konzept für Gestaltungskriterien sowie ein entsprechendes Handbuch für Technik-Entwickler er arbeitet werden. Auch aus Sicht politisch-administrativer Instanzen ist eine Richtlinie für die Produktbewertung der zahlreichen, häufig miteinander konkurrierenden, Entwicklungen notwendig. Die vorherrschenden technologischen Leitbilder vernachlässigen die Rolle von Nutzungsinnovationen für eine erfolgreiche Anwendung der Technik. Die notwendige Einbettung in einen umfassenden Gestaltungsansatz kann nur im Rahmen interdisziplinärer Forschung und Entwicklung geleistet werden. Hierfür kann die Technikfolgen-Abschätzung wichtige Beiträge liefern, indem sie Orientierungs- und Gestaltungswissen zur Entscheidungsunterstützung herausarbeitet. Dieser Ansatz geht über die bloße Identifikation von Folgen hinaus und trägt zur zukunftsorientierten Gestaltung von Verlauf und Folgen der technischen Entwicklung bei. Dies wird am Beispiel eines kürzlich abgeschlossenen Projekts zu Fahrerunterstützungssystemen im Straßenverkehr ausgeführt, in dem Anforderungen an Telematik-Systeme aus Sicht der Recht s -, Verkehrs-, Interaktions- und Systemsicherheit herausgearbeitet wurden.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-16105.html