Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Flächenrückführung im CAD-Modell unter konstruktiven Randbedingungen

Reverse Surface Reconstruction Obeying Design Conditions
 
: Roth-Koch, S.

Westkämper, E.; Schraft, R.D. ; Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung -IPA-, Stuttgart:
Erfassen und Verarbeiten der Werkstückgeometrie : Digitalisiertechniken für Konstruktion und Bemusterung. Fraunhofer IPA-Technologieforum F 22, 12. Dezember 1996, Stuttgart
Stuttgart: FpF, 1996 (IPA-Technologie Forum F 22)
pp.115, 117-127
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (Technologie-Forum) <22, 1996, Stuttgart>
German
Conference Paper
Fraunhofer IPA ()
3D; 3D-Bildverarbeitung; 3D-Konturerfassung; Computer Aided Design (CAD); CAD-Flächenbeschreibung; Modelldaten; CATIA; Design condition; Digitalisierung; Facettenfläche; Flächenrückführung; free formed surface; Freiformfläche; Konstruktionsbedingung; NURBS-Fläche; reverse CAD modeling

Abstract
Der Begriff Flächenrückführung hat durch die Verbindung Digitalisier- und CAD-System Einzug in die Begriffswelt der CAD-Technologie gehalten. Physische Modelle werden digitalisiert, um rechnerinterne Modelle aufzubauen. Das Ziel der rechnerinternen Modellierung bestimmt dabei, welche Methodik angewandt wird. Ein Ziel kann die detail- und maßstabsgetreue Rekonstruktion der Oberfläche des physischen Modells sein, z.B. zu dessen Darstellung, für Prüfaufgaben oder zum Aufbau von Steuerdaten für die NC-Fertigung. Hier reicht ein Facettenflächenmodell aus. Für die Konstruktion muß dagegen ein CAD-Flächenmodell aufgebaut werden. Hierzu ist es notwendig, die vorliegende digitale Information der Meßpunkte mit dem Wissen und der Erfahrung des Konstrukteurs über das Werkstück, z.B. über Flächenform, Radien oder Anschlüsse, zu verknüpfen. CAD-Funktionen für die Flächenrückführung stellen hier einen neuen Ansatz dar, der auf der Verarbeitung von Meßpunktwolken, wie die beim Scannen entstehenden Pun ktmengen genannt werden, basiert. Dabei werden unterschiedliche Methoden für die Erzeugung von Regelformen, Entwicklungsflächen und Freiformflächen eingesetzt, um exakte Ergebnisse zu erzielen. Eine CATIA-Applikation zur Freiformflächenanpassung wird betrieben.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-14489.html