Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Entwicklung eines Prüfverfahrens zur Qualitätssicherung von GFK-Sicherheitsbauteilen in der Serienfertigung

 
: Fröhlke, M.; Schmitz, V.

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. -DGZfP-, Berlin:
Vorträge und Plakatberichte Jahrestagung 1988 Zerstörungsfreie Materialprüfung. Berichtsbd.14
Berlin/West, 1988
pp.562-566
Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (Jahrestagung) <1988, Siegen>
German
Conference Paper
Fraunhofer IZFP ()
Auflösungsvermögen; B-Bild; C-Bild; Dichteverteilung; GFK-Blattfeder; Glasfaserdichteverteilung; Glasgehalt; Harzdichteverteilung; Nachweisvermögen; Qualitätssicherung; Röntgen-Computer-Tomographie; synthetisches Aperturverfahren

Abstract
Der Beitrag befasst sich mit der Optimierung eines zerstoerungsfreien Pruefverfahrens, das in der Lage ist, Delaminationen einzelner Faser-Schichten, allgemeine Loesungen des Matrix-Faser-Verbundes bzw. Risse in der Matrix zuverlaessig zu erkennen und beschreiben zu koennen. Hierzu wurden Kalibriertestkoerper hergestellt, kaltgepresste nasslaminierte Federn, Federn aus A-Stage Prepregs und B-Stage-Prepregs auf Harz-System Shell Epicote warmgepresst mittels Ultraschall und Roentgenstrahlung untersucht. Es wurden die grundsaetzlichen Ultraschalleigenschaften des Ausgangsmaterials bzw. des gefertigten Produktes wie Schallgeschwindigkeit, Schallschwaechung und lokale Anisotropie des Materiales bestimmt. Zur Ueberpruefung des Nachweis- und Aufloesevermoegens wurden Testkoerper mittels Ultraschall untersucht und sowohl B-Bilder als auch C-Bilder farbcodiert erzeugt. Die Ultraschall-B-Bilder wurden mittels der Methode der Synthetischen Aperturverfahren (LSAFT) berechnet. Hierbei erwies sich d ie Prueffrequenz von 1.5 MHz im Vergleich zu 3 MHz und 5 MHz als ueberlegen. Die Uebereinstimmung mit den tatsaechlichen Fehlerabmessungen und -positionen ist gut und entspricht den theoretischen Erwartungen. Die Roentgen-Computer-Tomographie erlaubt im Gegensatz zur Ultraschallabbildung eine Bestimmung des Verlaufes der Dichteverteilung und damit der Glasfaser-/Harzdichteverteilung ueber den Querschnitt. (IZFP)

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PX-12403.html