Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Vorrichtung zur Verankerung und Ausrichtung von Herzklappenprothesen

Stent to be used for percutaneous insertion of artificial heart valve, comprising hook-shaped elements for exact positioning.
 
: Ferrari, M.

:
Frontpage ()

DE 2002-10237573 A: 20020813
DE 2003-10301026 A: 20030114
WO 2003-DE2669 A: 20030805
EP 2003-790698 AW: 20030805
EP 1469797 B1: 20051102
A61F0002
German
Patent, Electronic Publication
Fraunhofer IOF ()

Abstract
Als wesentliche Nachteile des derzeitigen Verfahrens des transluminalen Herzklappenersatzes sind zum einen Probleme bei der sicheren Positionierung des klappentragenden Drahtgeflechts (Stents) zu sehen, welche die Gefahr von Fehlimplantationen birgt. Eine Implantation des Herzklappen-Stents zu weit in der Herzkammer (Ventrikel) fuehrt zur Undichtigkeit (Klappeninsuffizienz) und erheblichen Belastung der Herzkammer. Eine Fehlimplantation zu weit oberhalb der eigentlichen Klappenebene kann zum Verschluss der Abgaenge der Herzkranzgefaesse und damit zu einer toedlichen Koronarischaemie mit Herzinfarkt fuehren. Des Weiteren muss eine Aortenklappenprothese erhebliche Kraefte waehrend der Fuellungsphase des Herzzyklus (Diastole) aushalten, die eine sichere Verankerung des Herzklappen-Stents voraussetzt, damit dieser nicht den Ventrikel disloziert. Eine zusaetzliche Abstuetzung des Stents waere hier wuenschenswert. Zur exakten Positionierung und besseren Verankerung bei der perkutanen, transluminalen Implantation von Herzklappenprothesen wurde der klappentragende Stent um Buegel/Streben/Ausarbeitungen in seiner Bauart erweitert. Bei der Implantation mittels Katheter wird unmittelbar vor der zu ersetzenden, alten Herzklappe der distale Teil des Stents freigegeben. Dadurch stellen sich die Buegel/Streben/Ausarbeitungen des Stents im Bereich der Hauptschlagader (Aortenwurzel) bzw. im proximalen Anteil der Lungenschlagader (Arteria pulmonalis) radial nach aussen auf. Durch leichtes Vorschieben ...

 

DE 10301026 A UPAB: 20040324 NOVELTY - The folded stent is moved through a catheter to the left ventricle where it is partially released, facilitating the hooks to unfold and to move into a radial position. The elements are gently pushed into the pockets of the aortic valve in order to create a reliable connection like a paper clip holding a sheet of paper, allowing the exact positioning of the stent and preventing a dislocation of same towards the left ventricle. USE - The hook-shaped elements can be used for the exact positioning of a stent to be used for a percutaneous insertion of an artificial heart valve. ADVANTAGE - A safe positioning of the stent is facilitated, a dislocation can be avoided.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/PP-1353.html