Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Transparente Enteisungsschichten für kompliziert gekrümmte 3D-Kunststoffbauteile

 
: Nyderle, R.; Kopte, T.; Preußner, T.; Gebbhardt, B.; Falz, M.; Bücken, B.

Dresdner Transferstelle für Vakuumtechnik, Dresden; Leibniz-Institut für Polymerforschung -IPF-, Dresden:
Beschichtung, Modifizierung und Charakterisierung von Polymeroberflächen : NDVAK, 16. Neues Dresdner Vakuumtechnisches Kolloquium. 16. und 17. Oktober 2008, Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V.
Dresden: DTVA, 2008
ISBN: 978-3-9812550-0-3
pp.102-106
Neues Dresdner Vakuumtechnisches Kolloquium (NDVaK) <16, 2008, Dresden>
German
Conference Paper
Fraunhofer FEP ()
Elektrowärme; coating; Indiumzinnoxid; Zinkoxid; Titandioxid

Abstract
Es wurden transparente leitfähige Schichten bestehend aus einer zwischen zwei dielektrischen Schichten angeordneten dünnen Silberschicht untersucht, die für die Anwendung als heizbare Enteisungsbeschichtung für LED-basierte Kfz-Scheinwerfer geeignet sind. Dabei wurden die dielektrischen Materialien ITO (Indium-Zinn-Oxid), AZO (ZnO:AI), TiO2 und Nb2O5 eingesetzt Alle untersuchten Schichtsysteme erfüllen die optischen Anforderungen, wobei die reine Transparenz der Schichten zwischen 500 und 700 nm bei 95% bei nahezu neutralem Farbeindruck liegt. Es ist nicht sinnvoll, beide dielektrischen Entspiegelungsschichten durch Nb2O5 oder TiO2 zu realisieren, da hierdurch eine elektrische Kontaktierung der dazwischenliegenden dünnen Silberschicht verhindert wird. Die Heizbarkeit der Schichten wurde lediglich am Beispiel der Systeme untersucht, welche die transparenten leitfähigen Materialien ITO und AZO enthielten. Alle untersuchten Schichten zeigten gleichermaßen eine Abnahme des elektrischen Schichtwiderstands innerhalb des ersten Heizzyklus. Dieser Effekt kann durch ein Annealing (Defektausheilen) in der Schicht erklärt werden, das durch das Hochheizen der Schicht hervorgerufen wird. Wiederholte Heizzyklen führten zu keiner weiteren Änderung des Schichtwiderstands. Ebenso wurde eine Abnahme des Schichtwiderstands von 0,5 (Omega) nach einer Lagerung der Proben für 5 Tage unter normalen Umgebungsbedingungen beobachtet. Weitere Untersuchungen werden sich auf die elektrische Kontaktierung der Schichten konzentrieren, so dass eine serientaugliche Lösung zur Enteisung von LED-basierten Scheinwerfern angeboten werden kann.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-92441.html