Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

KombiMasch - Hybride Werkzeugmaschine zur Verkürzung der Prozesskette

Kombination der konventionellen Zerspanung mit der Laseroberflächenbearbeitung in einer hybriden Dreh-/Fräsmaschine
KombiMasch - A hybrid machine tool for the reduction of process chains. Combination of conventional chipping with laser surface processing in a hybrid drilling and milling machine
 
: Brecher, C.; Klocke, F.; Wenzel, C.; Emonts, M.; Frank, J.

wt Werkstattstechnik online 98 (2008), No.7/8, pp.525-532
http://www.technikwissen.de/wt/
ISSN: 1436-4980
ISSN: 1436-5006
German
Journal Article
Fraunhofer IPT ()
Komplettfertigung; Flexibles Produktionssystem (FPS); Laserstrahlhärten; Laserstrahlumschmelzen; Laserstrahlschweißen; Laserstrahlauftragen; Laserstrahlbohren; Bohreinheit; Frässpindeleinheit; Drehen=Bearbeiten; technische Daten; Neuentwicklung

Abstract
Im vom BMBF geförderten Projekt 'KombiMasch' (Förderkennzeichen: 02PW2145) entwickelte das Fraunhofer IPT eine hybride Werkzeugmaschine mit zwei modular einwechselbaren Laservorsatzköpfen zum Laserstrahlhärten und Laserauftragschweißen. Beide Laserbearbeitungsköpfe können wie die Fräs-, Dreh- und Bohrwerkzeuge über eine standardisierte HSK63-Schnittstelle automatisiert und reproduzierbar in den B-Achs-Spindelkopf eingewechselt werden. Die Parkpositionen der Laservorsatzköpfe befinden sich außerhalb des Arbeitsraums, sodass die konventionelle Bearbeitung nicht negativ beeinträchtigt wird.
Entnommen aus TEMA

 

As part of the 'KombiMasch' project funded by the BMBF (contract number: 02PW2145), the Fraunhofer IPT has developed a hybrid machi ne tool with two modular mountable laser processing units for laser hardening and laser cladding. As with conventional turning, millin g and drilling tools, both laser units can be exchanged via the standard HSK63 chucking interface of a milling spindle. The stand-by position of the laser units is located outside of the machine tool's workspace. Therefore, the integration of the laser units does not have a negative effect on the conventional machining processes.
© TEMA

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-86148.html