Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Überblick zur Umsetzung der EuP-Richtlinie und das energiebetriebene Produkte-Gesetz (EBPG)

Overview to the EuP-guideline and the EBPG
 
: Hornberger, Markus

Westkämper, Engelbert (Hrsg.); Verl, Alexander (Hrsg.) ; Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung -IPA-, Stuttgart:
Produktentwicklung und -recycling ElektroG/WEEE/RoHS/EuP und REACh in der Praxis : Vorausschauendes unternehmerisches Handeln für alle Beteiligten der Elektroindustrie und des Elektroaltgeräte-Recyclings. Fraunhofer IPA Tagung F 158. 11. Dezember 2007, Stuttgart
Stuttgart: FpF, 2007 (Fraunhofer IPA-Tagung F 158)
pp.109-121
Tagung "Produktentwicklung und -recycling ElektroG/WEEE/RoHS/EuP und REACh in der Praxis" <2007, Stuttgart>
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (Tagung) <158, 2007, Stuttgart>
German
Conference Paper
Fraunhofer IPA ()
EuP; Ökodesign; Lebenszyklus; Produktgruppe; Energiebetriebene Produkte-Gesetz (EBPG); Umweltgerechte Produktentwicklung

Abstract
Ökodesign ist ein systematischer und umfassender Betrachtungs- und Gestaltungsansatz für Produkte, welcher das Ziel verfolgt, die Umweltbelastungen über den gesamten Lebenszyklus durch verbessertes Produktdesign zu mindern. In der Produktplanungs- und -designphase können Produzenten Einfluss auf jede Phase der Wertschöpfung und des stofflichen Lebensweges nehmen und ökologische Innovationen voranbringen.
Mit der Richtlinie 2005/32/EG zur Schaffung eines Rahmens für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte (EuP-Richtlinie oder Ökodesign-Richtlinie) hat die Europäische Kommission erstmals die Anforderungen des Ökodesigns in einer Richtlinie explizit verankert.
Die EuP-Richtlinie gibt für die Auswahl der zu behandelnden Produktgruppen lediglich Rahmenbedingungen vor. Die EU-Kommission legt diese Produktgruppen in dem Arbeitsprogramm unter Anhörung des Konsultationsforums und in Abstimmung mit dem Regelungsausschuss fest.
Erstmalig muss das Arbeitsprogramm spätestens bis zum 6.7.2007 und für einen 3-Jahres-Zeitraum festgelegt werden.
Alle drei Jahre ist ein neues Arbeitsprogramm zu definieren. In dem Übergangs-Arbeitsprogramm hat die Kommission bereits 18 Produktgruppen und ein Querschnittsthema zur Bearbeitung benannt und zur Vorbereitung von Durchführungsmaßnahmen entsprechende Vorstudien in Auftrag gegeben.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-69314.html