Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Minimalinvasive Punktionsnadel aus Kunststoff

 
: Brecher, C.; Schmitz, S.

Schweizer Maschinenmarkt 108 (2007), No.14/15, pp.64,66-67
ISSN: 0036-7397
German
Journal Article
Fraunhofer IPT ()

Abstract
In einem öffentlich geförderten Projekt, entwickelten die beteiligten Ingenieure ein multifunktionales Operationsinstrument zur Punktion an Minuskus oder Bandscheibe. Die Nadel, die sich per Magnetresonanztomgraphie (MRT) artefaktfrei abbilden läßt, ist in der Ausführung mit drei Funktionskanälen, den so genannten Lumen, ausgestattet. Die Spitze der neuen Nadel aus Faserverbund-Werkstoff hat die Form einer Schneide. Am anderen Ende der Nadel befindet sich ein Adaptermodul, das die Funktionskanäle des Applikators druckdicht an standardisierte Luer-Lock-Adapter anschließt. Das mehrlumige Instrument enthält bei einem Außendurchmesser von 1200 Mikrometer Funktionskanäle von 232 Mikrometer, 312 Mikrometer und 612 Mikrometer und läßt sich damit gleichzeitigen Endoskopie, Laserintervention und Medikation einsetzen. In der einlumigen Version, beträgt der Außendurchmesser 800 Mikrometer. Der Funktionskanal verfügt über einen Innendurchmesser von 312 Mikrometer und kann zur Aufnahme einer Laserfaser oder zur Medikation dienen. Zur Herstellung der Nadel wurde das Mikropultrusionsverfahren eingesetzt mit dem Laminate mit einer Querschnittsfläche unter 0.5 mm(exp 2) gefertigt werden. Die rotationssymmetrische einlumige Punktionsnadel hielt bei Zugprüfungen einer maximalen Zugspannung von 2600 N/mm(exp 2) stand. Bei der 3-Punkt- Biegeprüfung führte erst eine Kraft von 19,5 N zum Bruch der Nadel.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-66913.html