Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Analyse frequenzabhängiger Netzwechselwirkungen von selbstgeführten Wechselrichtern mittels differentieller Impedanzspektroskopie und Oberschwingungsquellenbetrachtung

 
: Rogalla, Sönke Christian

:
Fulltext urn:nbn:de:0011-n-6402080 (12 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: e3982a29d4d6ec6ba41fb628de5d7a97
Created on: 8.9.2021


Stuttgart: Fraunhofer Verlag, 2021, XXIII, 199pp.
Zugl.: Braunschweig, Univ., Diss., 2020
Solare Energie- und Systemforschung
ISBN: 978-3-8396-1729-8
German
Dissertation, Electronic Publication
Fraunhofer ISE ()
alternative & renewable energy sources & technology; electronics: Circuits & components; Leistungselektronik; Oberschwingung; Stromnetz; Impedanzspektroskopie; Spannungsqualität; Umrichterhersteller; Netzbetreiber; Prüfinstitute; Betreiber von elektrischen Anlagen; Forschungseinrichtung; Universität; Normungsgremien

Abstract
Im Zuge der Energiewende ergibt sich durch die steigende Integration von leistungselektronisch gekoppelten Anlagen, wie z. B. PV, Wind oder Batteriespeicher, eine starke Durchdringung der Stromnetze mit Wechselrichtern. Für die Gewährleistung einer hohe Spannungsqualität spielen Wechselrichter daher eine zunehmend wichtige Rolle.
Dieses Buch widmet sich der Analyse von Resonanzen in Stromnetzen mit hohem Leistungselektronikanteil und vermittelt neue Ansätze für die Oberschwingungsbewertung von Wechselrichtern. Dazu wird mit der differentiellen Impedanzspektroskopie ein messtechnisches Verfahren vorgestellt, mit dem sich Wechselrichter als frequenzabhängige Ersatzspannungsquelle mit Innenimpedanz (Thévenin-Äquivalent) darstellen lassen. Anhand von exemplarischen Messergebnissen werden die relevanten Ursachen von wechselrichterinternen Oberschwingungsquellen aufgezeigt. Ferner werden die Einflussfaktoren auf die wirksame Wechselrichterimpedanz beschrieben. Insbesondere der Wechselrichterregelung kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu. Der Anwendungsnutzen wird u. a. durch ein Praxisbeispiel gezeigt, bei dem auftretende Resonanzen durch Software-Änderungen vermieden werden können.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-640208.html