Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Dezentrale Abwasserentsorgung mit Kleinkläranlagen in Verantwortung eines Wasserwirtschaftsverbandes

 
: Becker, M.; Geisler, S.; Hetschel, M.; Hiessl, H.

GWF. Wasser, Abwasser 148 (2007), No.6, pp.426-430
ISSN: 0016-3651
ISSN: 0016-4909
German
Journal Article
Fraunhofer ISI ()
Abwasserbehandlung; dezentrale Abwasserreinigung; Membran-Kleinkläranlage; Betreibermodell

Abstract
Semi- oder dezentrale Entwässerungssysteme stellen vor allem in ländlich geprägten Gebieten eine Alternative zu konventionellen Misch- oder Trennsystemen mit Anschluss an eine zentrale Kläranlage dar. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde für eine bestehende Siedlung im Einzugsgebiet des Lippeverbandes auf Grundlage eines Betreibermodells ein dezentrales Entwässerungskonzept umgesetzt: Bau, Betrieb und Wartung der eingesetzten Kleinkläranlagen mit Membrantechnik erfolgen über einen Zeitraum von 10 Jahren durch den Lippeverband. Den bisher dafür selbst verantwortlichen Grundstücksbesitzern wird durch dieses Konzept für ihre Abwasserentsorgung ein "Rundum-Sorglos-Paket" angeboten. In einer zweijährigen intensiven Begleitung der Nutzung wird die Entwicklung der Akzeptanz der Bürger für dieses Konzept beobachtet sowie die Kosten und der Personalaufwand nachverfolgt.

 

Semi- or decentralised wastewater disposal systems can - especially in rural areas - be alternatives to conventional drainage systems with discharge to a central wastewater treatment plant. Based on a contracting-model a decentralised wastewater disposal concept for an existing residential area in the catchment area of the Lippeverband was implemented in the context of a pilot project. The construction, operation and maintennace of the inserted small sewage treatment plants are carried out by the Lippeverband over a period of ten years. This concept offers the property owners being self-responsible for their wasterwater disposal before an "all-inclusive-solution". During a period of two years the development of the resident's acceptance will be monitored and the costs and the manpower requirements will be pursued.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-61080.html