Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verfahren zur computergestuetzten Simulation technischer Prozesse

Technical process e.g. chemical process, stimulation method, involves mapping mathematical models on graph with discretization units as nodes and proximity relations of models as edges, and propagating graph in time using operators
 
: Merten, D.; Klein, P.

:
Frontpage ()

DE 102005057697 A: 20051202
DE 2005-102005057697 A: 20051202
WO 2006-EP11197 A: 20061122
DE 102005057697 A1: 20070606
WO 2007062769 A2: 20070607
German
Patent, Electronic Publication
Fraunhofer IPA ()

Abstract
Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur computergestuetzten Simulation technischer Prozesse. Derartige Verfahren werden insbesondere bei Evolutionssimulationsmodellen technischer, insbesondere physikalischer und/oder chemischer Prozesse benoetigt, die in der Zeit propagiert werden sollen (Evolution). Das erfindungsgemaesse Verfahren zur computergestuetzten Simulation der zeitlichen Propagation technischer Prozesse als Evolutionsproblem, das durch mindestens zwei verschiedene mathematische Modelle als Subevolutionsprobleme beschrieben wird, die voneinander verschiedene, mittels modellspezifischer Algorithmen in der Zeit propagierte Diskretisierungseinheiten verwenden, wobei die Simulation mittels einer Vielzahl von Berechnungseinheiten ausgefuehrt wird, ist dadurch gekennzeichnet, dass die mathematischen Modelle auf eine einzige zusammenhaengende Graphenstruktur (1) mit den Diskretisierungseinheiten als Knoten (2) und deren Nachbarschaftsrelationen als Kanten (3) abgebildet werden, wobei sich Kanten (3a, 3b) zwischen zum gleichen Modell gehoerigen Diskretisierungseinheiten sowie Kanten (3c) zwischen den verschiedenen Modellen gehoerigen Diskretisierungseinheiten, jeweils fuer die jeweils einem mathematischen Modell zugeordneten Knoten, fuer die Kanten (3a, 3b) zwischen zum gleichen Modell gehoerigen Knoten sowie fuer zu verschiedenen Modellen gehoerigen Knoten jeweils spezifische Evolutionsoperatoren angegeben werden und der Graph unter Verwendung dieser ...

 

DE 102005057697 A1 UPAB: 20070625 NOVELTY - The method involves mapping mathematical models on overall graph (1) with discretization units as nodes (2a, 2b) and proximity relations of the models as edges. Two edges are provided between the discretization units, which belong to same models, and one edge is provided between the units that belong to different models. Specific evolution operators are provided for the nodes assigned for the respective models, for edges between the nodes of the same models, and for the nodes of different models. The graph is propagated in time using the operators. USE - Used for computer assisted simulation of temporal propagation technical process e.g. physical and/or chemical process. ADVANTAGE - The method enables the connection of the different mathematical models with one another based on different discretization units, and the realization of hardware specific optimization of the computing processes independent of the selected mathematical models.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-60820.html