Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Biointelligenz. Definition und Kategorisierung - Ein Diskussionspapier

Biointelligence. Definition and Categorization - A Discussion Paper
 
: Miehe, Robert; Baumgarten, Yannick; Bauernhansl, Thomas

wt Werkstattstechnik online 110 (2020), No.1-2, pp.58-63
https://e-paper.vdi-fachmedien.de/werkstattstechnik/
ISSN: 1436-4980
ISSN: 1436-5006
German
Journal Article
Fraunhofer IPA ()
Industrie 4.0; Produktionstechnologie; Technologietransfer; Biotechnologie

Abstract
Die Biointelligenz zählt derzeit zu den am meisten beachteten Innovationspfaden in Deutschland und Europa. Maßgeblich für die Entwicklung der Vision der Biointelligenz sind die jüngsten Erfolge der Bio- und Informationstechnologie. So ist es nicht verwunderlich, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft, politische Entscheidungsträger wie auch Vertreter der Industrie dem Thema Biointelligenz geradezu enthusiastisch gegenüberstehen. In der Region Stuttgart-Tübingen haben sich beispielsweise über 40 Wissenschaftler im Kompetenzzentrum Biointelligenz zusammengeschlossen, um das Thema gemeinsam, interdisziplinär voranzubringen. Nicht nur die Bundesregierung, sondern auch verschiedene Landesregierungen, planen umfangreiche Fördermaßnahmen. Auf Ebene der EU-Kommission wird hinter vorgehaltener Hand teilweise sogar der Begriff Industrie 5.0 verwendet. Fakt ist, dass die Biointelligenz enormes Potenzial für Sprunginnovationen und Standortvorteile in nahezu allen industriellen Branchen eröffnet. Vielfach wird der Begriff jedoch missverstanden, was in letzter Konsequenz dazuführt, dass die Bedeutung ausgehöhlt und damit das Potenzial für den Wirtschaftsstandort Deutschland unterminiert wird. Für Wissenschaft, Industrie und Politik ist es entscheidend einen Konsens zu finden. Dazu soll dieser Artikel einen Beitrag leisten, indem er die Begriffsherkunft zusammenfasst, einen detaillierten Definitionsvorschlag präsentiert und eine Kategorisierungssystematik erarbeitet.

 

Biointelligence is currently one of the most noted innovation paths in Germany and Europe. Crucial to the development of the Biointelligence vision are recent biotech and information technology breakthroughs. It is therefore not surprising that the scientific community, political decision-makers as well as industry representatives are enthusiastic about the subject of biointelligence. In the Stuttgart-Tübingen region, for example, more than 40 scientists have joined forces in the Competence Center Biointelligence to promote the topic in an interdisciplinary fashion. Not only the federal government, but also various state governments are planning extensive support measures. At the level of the European Commission, the term Industry 5.0 is sometimes even used behind closed doors. The fact is that biointelligence opens up enormous potential for break through innovations, leap frogging and competitive advantages in almost all industrial sectors. In many cases, however, the term is misunderstood, which ultimately leads to undermining the meaning and thus undermining the potential for Germany as a business location. For science, industry and politics it is crucial to find a consensus. This article thus aims to contribute by summarizing the term background, presenting a detailed definition and developing a categorization system.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-593514.html