Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Neue Ansätze beim Einsatz von Tanninen in mitteldichten Faserplatten (MDF)

 
: Dix, B.; Schneider, T.

Univ. Göttingen, Institut für Holzbiologie und Holztechnologie:
3. Fachtagung Umweltschutz in der Holzwerkstoffindustrie 2006 : Tagungsband; 18. und 19. Mai 2006 in Göttingen
Göttingen, 2006
pp.139-154
Fachtagung "Umweltschutz in der Holzwerkstoffindustrie" <3, 2006, Göttingen>
German
Conference Paper
Fraunhofer WKI ()
Mitteldichte Faserplatte (MDF); Thermomechanischer Aufschluss (TMP); chemo-thermomechanischer Aufschluss; Tannine; Emission; flüchtige organische Verbindung; VOC; Emissionsminderung; medium density fibreboard (MDF); thermo-mechanical pulp (TMP); chemo-thermomechanical pulping; tannin; emission; Volatile Organic Compound (VOC); decrease of emission

Abstract
Holzfasern werden für mitteldichte Faserplatten (MDF) in der Industrie nach dem thermomechanischen Aufschlussverfahren (TMP-Verfahren) hergestellt. Während des thermomechanischen Aufschlusses erfährt das Holz physikalische und chemische Veränderungen, die die Faser-zu-Faser-Bindung in MDF beeinflussen. Darüber hinaus entstehen Emissionen an flüchtigen organischen Verbindungen. Es wird über ein Verfahren zur Herstellung von mitteldichten Faserplatten (MDF) mit verminderter Emission an flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) und zugleich niedriger Dickenquellung und verbesserten mechanischen Eigenschaften berichtet. Bei diesem
Verfahren wird das Holz chemo-thermohydrolytisch (nach dem CTMP-Verfahren) aufgeschlossen und anschließend in einem Refiner im Zugegensein von kondensierten Tanninen, wie Quebrachoholz- oder Akazienrindentanninen, zerfasert und die Fasern in üblicher Weise zu MDF verarbeitet. Kondensierte Tannine reagieren mit Aldehyden, insbesondere Formaldehyd, unter Bildung von hydrolyseresistenten Polymeren. Bei Kiefernholzfasern zeigte sich, dass die kondensierten Tannine, wenn sie in geringen Mengen vor oder nach der Faserherstellung nach dem CTMPVerfahren zugegeben werden, nicht nur die Emissionen an Formaldehyd und Essigsäure vermindern,
sondern auch die physikalisch-technologischen Eigenschaften daraus hergestellter mitteldichter Faserplatten verbessern. Ferner wird über Untersuchungsergebnisse zum Einfluss des Tannintyps (schwach sulfitiertes Quebrachoholztannin, unsulfitiertes Mimosarindentannin) sowie des Orts der Zugabe des Tannins im MDF-Herstellungsprozess (zu den Hackschnitzeln vor dem Aufschluss, nach der Faserherstellung) auf die Eigenschaften der MDF berichtet.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-50959.html