Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Gestaltung eines Wetter- und Diebstahlsicheren Fahrradunterstands für Mitarbeiter des Fraunhofer IWU Chemnitz

 
: Ahner, Carl
: Dani, Ines

Dresden, 2018, 39 pp.
Dresden, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Bachelor Thesis, 2018
German
Bachelor Thesis
Fraunhofer IWU ()
Produktdesign; Design; Gestaltung; Profil; Verbundfaserwerkstoff; Textilien

Abstract
Ziel und Inhalt dieser Bachelorarbeit ist die Gestaltung eines wetter- und diebstahlsicheren Fahrradunterstands unter Verwendung von Technologien des Fraunhofer IWU und des Sächsischen Textilforschungsinstitut eV.Die Kooperation begründet sich auf der Idee von Mitarbeitern der Abteilung Funktionsintegration / Leichtbau unter Leiterin Dr. Ines Dani, einen Fahrradunterstand für acht Fahrräder zu bauen. Dieser soll basierend auf zwei Technologien der genannten Kooperationspartner sowohl Sicherheit vor Wettereinflüssen als auch Diebstahl bieten.Verbundfaserwerkstoffbasierte Profile des Fraunhofer IWU können mit einem Minimalradius von 1500mm gekrümmt hergestellt werden. Sie sollen für die Grundkonstruktion verwendet werden. Das STFI eV. steuert dazu Textilien bei, die die Außenhaut bilden werden.Da das STFI Gewebe nur mit 1000mm Breite herstellen kann, fiel die Wahl auf Fleece. Die Eigenschaften des Fleece ermöglichen die Realisierung einer Vielzahl von Varianten bei der Gestaltung der Segmente.Diese werden dann mit feinen Drähten bestickt. Dabei stellt sich das STFI der Aufgabe, ein Muster zu finden, das gute Flächendeckung garantiert und tatsächlich keine längeren Schnitte durch die Außenhaut erlaubt. Es galt zudem einen Draht zu finden, der bei kleinem Durchmesser mechanisch widerstandsfähig ist und gut Strom leitet.Diese aufgebrachten Drähte erschweren einerseits das Zerschneiden der Flächen, gleichzeitig löst das Zerschneiden der Drähte einen Alarm aus (eine selbstentwickelte Blackbox mit Stromkreisversorgung und Alarm für diesen Zweck steht ebenfalls zur Verfügung).Im nächsten Schritt werden die Textilien auf beiden Seiten mit PVC beschichtet. Diese Schicht verbirgt die Drähte, ermöglicht Schutz gegen Wettereinflüsse und bildet die Grundlage für eineweitere visuelle Gestaltung. Dazu kann die PVC-Schicht entweder bedruckt oder mit Folien beklebt werden.Der Wunsch der Mitarbeiter des Fraunhofer IWU, einen etwa halbkugelförmigen Unterstand zu entwickeln, stand als Vorgabe am Anfang des Entwurfsprozess. Die Anzahl der Fahrräder wurde auf acht festgelegt und es soll nur eine Tür zum Einsatz kommen.Diese Aspekte werden im Folgendenvor allem im Kontext der Rechercheergebnisse interessant.Dennoch werden auch Varianten aufgezeigt, die eine lineare, als auch alternierende Aufreihung von Fahrrädern darstellen. Auch eine modulare Bauweise ist Bestandteil der Erwägungen.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-506940.html