Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Emissionen von Spanplatten mit hohem Rindenanteil

VOC-Emissionen aus Spanplatten nehmen mit steigendem Rindenanteil leicht zu - Formaldehyd-Emissionen sinken
 
: König, B.; Roffael, E.; Dix, B.; Schneider, T.

Holz-Zentralblatt 132 (2006), No.6, pp.160-161
ISSN: 0018-3792
German
Journal Article
Fraunhofer WKI ()
Spanplatte; Rinde; Emission; flüchtige organische Verbindung; VOC; particleboard; bark; emission; Volatile Organic Compound (VOC)

Abstract
Das Emissionsverhalten von Holz und Holzprodukten gewinnt in der Holzwerkstoffindustrie zunehmend an Bedeutung. Neben der seit mehreren Jahrzehnten diskutierten Formaldehydabgabe ist der Emission an flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) zuletzt erhebliches Interesse zuteil geworden. Bisher fehlen jedoch Ergebnisse von systematischen Untersuchungen darüber, welchen Einfluss extraktstoffreiche Rinden auf die VOC-Abgabe haben. Die Untersuchungen der Autoren an Spanplatten aus Fichtenholz zeigen, dass sich die VOC-Emission bei steigendem Rindenanteil tendenziell gering erhöht.
Bei der Verwendung von frischer (nicht extrahierter) Fichtenrinde in Spanplatten zeigt sich, dass die mechanischen Festigkeitseigenschaften (Biegefestigkeit, Querzugfestigkeit) mit steigendem Rindenanteil abnehmen. Durch die Extraktion der Rinde werden sie zusätzlich verschlechtert. Bei Spanplatten, die unter Verwendung von frischer Rinde in Abmischung mit Holzspänen hergestellt wurden, ist gegenüber ausschließlich aus Holzspänen hergestellten Spanplatten teilweise eine erhebliche Verbesserung der Dickenquellung und eine deutliche Reduktion der Wasseraufnahme zu verzeichnen. Die Extraktion der Rinde hat hierauf keinen nennenswerten Einfluss. Die Abgabe an Formaldehyd sinkt mit steigendem Rindenanteil in den Platten. Dieser Einfluss wird durch die Rindenextraktion nicht aufgehoben. Die Emission an flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) der Spanplatten wird durch die Rinde tendenziell gering erhöht. Eine differenzierte Betrachtung der Abgabe an flüchtigen Säuren, ermittelt nach der Flaschenmethode, zeigt einen Anstieg der emittierten Essigsäure durch die Verarbeitung von frischer Fichtenrinde. Die unter Einsatz extrahierter Rinde gefertigten Spanplatten geben weniger Essigsäure ab, die Abgabe an flüchtiger Ameisensäure ist gegenüber den unter Verwendung von frischer Rinde hergestellten Platten jedoch geringfügig höher.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-50557.html