Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Einführung in die REACH-Verordnung

 
: Müller, Sebastian

Verl, Alexander (Hrsg.); Bauernhansl, Thomas (Hrsg.) ; Stuttgarter Produktionsakademie:
REACh - Chemikalienverordnung : Anforderungen erkennen und praxisgerecht umsetzen; Seminar SPA 308, 14. September 2016, Stuttgart
Stuttgart, 2016 (Seminar SPA 308)
164 Folien
Seminar "REACH - Chemikalienverordnung" <2016, Stuttgart>
German
Conference Paper
Fraunhofer IPA ()
REACH; Umweltschutz; Arbeitsschutz; gefährlicher Stoff; Chemikalie; Gefahrstoffverordnung

Abstract
Die weltweit gesetzlichen Umweltvorschriften sind komplex, länderspezifisch und erfordern ein hohes Maß an Flexibilität. Sie haben jedoch alle ein gemeinsames Ziel: ein hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und für die Umwelt sicherzustellen. Für die Produzenten von Elektro- und Elektronikprodukten sind insbesondere die RoHS- und REACh-Regularien von großer Bedeutung. Der Umgang mit der Problematik der "substances of very high concern" (Kandidatenliste) sowie der Anhang XIV (Zulassung) und Anhang XVII (Beschränkung) der REACh-Verordnung sind relevant bzw. zu beachten. Stoffe, die nach einem in der REACh-Verordnung vorgegebenen Verfahren evaluiert werden, können als „substances of very high concern" (SVHC-Stoffe) ermittelt werden und auf die Kandidatenliste gesetzt werden. In einem Rhythmus von ca. 6 Monaten wird die Kandidatenliste erweitert, so dass die zu verarbeitenden Informationen für die Unternehmen stetig wachsen (momentan 159 SVHC-Stoffe). Dieser Beitrag gibt eine Einführung in die wesentlichen Elemente der REACH-Verordnung, zeigt deren Folgen auf uns stellt Unternehmensrisiken dar.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-487831.html