Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verformung, Schädigung und Mikrostrukturentwicklung der Legierung Alloy 800H unter Ermüdungsbeanspruchung bei hohen Temperaturen

 
: Hübsch, Oliver
: Riedel, Hermann; Heilmaier, Martin

:
Fulltext urn:nbn:de:0011-n-4844624 (55 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 360dae0574a907597faeda166b82f38a
Created on: 21.2.2018

:

Stuttgart: Fraunhofer Verlag, 2018, XVII, 127 pp., XLIX
Zugl.: Karlsruhe, Inst. für Technologie (KIT), Diss., 2017
Fraunhofer IWM Forschungsberichte, 17
ISBN: 978-3-8396-1281-1
German
Dissertation, Electronic Publication
Fraunhofer IWM ()
engineering thermodynamic; scientific equipment, experiments & techniques; testing of materials; Festkörpermechanik; Wechselplastizität; Modellierung; Simulation; Werkstoffermüdung; Schädigungsmechanismus; Festkörperthermodynamik und -kinetik; Festigkeitsberechnung; Werkstoffwissenschaftler; Maschinenbauingenieur; Berechnungsingenieur; Entwicklungsingenieur

Abstract
In der vorliegenden Arbeit wird der austenitische Chrom-Nickel-Stahl Alloy 800H in Bezug auf das Verformungs- und Schädigungsverhalten unter Ermüdungsbeanspruchung bei hohen Temperaturen untersucht. Hierbei wird vor allem die starke Abhängigkeit des mikrostrukturellen Ausgangszustandes herausgearbeitet und mit Hilfe der Rasterelektronen- und Transmissionselektronenmikroskopie analysiert. Letztendlich bilden diese Ergebnisse und Erkenntnisse die Grundlage für die Entwicklung eines überwiegend physikalisch, thermodynamisch und kinetisch basierten Modells für die Beschreibung der Mikrostruktur und der damit verbundenen Festigkeit des Werkstoffs. Eigens formulierte Entwicklungsgleichungen für beispielsweise den Ausscheidungsradius oder -phasenanteil der vorkommenden Karbidtypen werden mit einem Chaboche-Wechselplastizitätsmodell gekoppelt. Dies liefert eine vollständige Beschreibung der wesentlichen zeit- und temperaturabhängigen Phänomene des zyklischen Verformungsverhaltens der Legierung Alloy 800H. In Kombination mit dem mechanismen-basierten Lebensdauermodell ist die Anbindung an gängige Finite Elemente Software denkbar und somit eine computergestützte Bauteilauslegung möglich.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-484462.html