Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Qualitätsmerkmalbasierte Quantifizierung von Fehlerrisiken in Echtzeit

 
: Kostyszyn, Kevin Nikolai; Ens, Elisabeth; Janik, Benjamin; Schmitt, Robert

Schenk, Michael ; Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -Automatisierung -IFF-, Magdeburg:
Digital engineering technischer Systeme - Der Weg zur smart factory : 20. IFF-Wissenschaftstage, 21. - 22. Jui 2017, Magdeburg; Tagungsband
Magdeburg: Fraunhofer IFF, 2017
pp.109-115
Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -Automatisierung (Wissenschaftstage) <20, 2017, Magdeburg>
German
Conference Paper
Fraunhofer IPT ()
production process; Produktion; Prozessanalyse; Prozessoptimierung; Prozessüberwachung; QM-Methode; Qualitätsmanagement; Qualitätssicherung; Risikomanagement

Abstract
Die fortschreitende Vernetzung in der Produktion ermöglicht eine qualitätsmerkmalbasierte Quantifizierung von Fehlerrisiken gesamter Prozessketten in Echtzeit. Verbreitete Methoden des Risikomanagements, wie z.B. die Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse (FMEA) oder die Fehlerbaumanalyse, liefern häufig subjektiv geprägte Kennzahlen. Dies kann eine objektive Priorisierung der Fehlerrisiken erschweren. Da die Methoden keinen Ansatz zur Aggregation mehrerer Kennzahlen bereitstellen, ist zudem eine risikobezogene Gesamtbewertung als auch ein systematischer Vergleich bestehender Prozessketten nicht möglich. In diesem Beitrag wird eine neue, auf der statistischen Prozessregelung (Statistical Process Control SPC) basierenden Methode vorgestellt, die eine monetäre und qualitätsmerkmalbasierte Quantifizierung von Fehlerrisiken unterstützt und somit deren objektive Priorisierung ermöglicht. Zur statistischen Beschreibung der Fehlerrisiken werden Werkzeuge aus der Extremwerttheorie verwendet. Neben den klassischen Fehlerrisiken erfolgt zudem die Quantifizierung sogenannter Near Misses. Des Weiteren beinhaltet die Methode eine systematische Modellierung von Fehlerkostenfunktionen. Die Möglichkeit, quantifizierte Risikokosten zu aggregieren, erlaubt die Gesamtbewertung und den Vergleich betrachteter Prozessketten.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-461521.html