Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von geschaeumten thermoplastischen Formteilung

Molding of a foamed thermoplastic and/or thermoelastic polymer, involves forcing a blowing agent into a melt in a tool, then releasing the pressure to activate the blowing agent for foaming.
 
: Elsner, P.; Krause, W.; Troster, S.; Henning,Fr.; Radtke, A.; Walch, M.

:
Frontpage ()

DE 2000-10028237 A: 20000607
EP 2001-111386 A: 20010510
EP 1162051 A2: 20011212
B29C0044
German
Patent, Electronic Publication
Fraunhofer ICT ()

Abstract
Zur Herstellung von zumindest bereichsweise geschaeumten thermoplastischen oder thermoelastischen Formteilen durch Pressformen mittels eines wenigstens zweiteiligen Formwerkzeugs (1) wird ein Polymer-Plastifikat und ein Treibmittel-Fluid in das Formwerkzeug eingebracht, das Plastifikat nach Schliessen des Formwerkzeugs unter Druck zu dem Formteil geformt und durch Uebergang des Treibmittel-Fluids aus einem ueberkritischen in einen unterkritischen Zustand aufgeschaeumt. Das unterkritische Treibmittel-Fluid wird beim Schliessens des Formwerkzeugs unter Kompression im Formraum in einen ueberkritischen Zustand ueberfuehrt, wobei Druck und Temperatur im Formraum so eingestellt werden, dass das ueberkritische Fluid in das Plastifikat eindiffundiert und geloest wird. Durch schnelle Druckabsenkung wird das ueberkritische Fluid sodann wieder in einen unterkritischen Zustand ueberfuehrt und das Plastifikat dabei zumindest bereichsweise unter Bildung des Formteils aufgeschaeumt und abgekuehlt. Anstelle eines Plastifikates kann auch ein Polymer-Halbzeug eingesetzt und im Formwerkzeug plastifiziert werden. Ferner ist eine Vorrichtung zur Durchfuehrung des vorgenannten Verfahrens beschrieben. Zur Herstellung von zumindest bereichsweise geschaeumten thermoplastischen oder thermoelastischen Formteilen durch Pressformen mittels eines wenigstens zweiteiligen Formwerkzeugs wird ein Polymer-Plastifikat und ein Treibmittel-Fluid in das Formwerkzeug eingebracht, das Plastifikat nach Schliessen des Formwerkzeugs unter Druck zu dem Formteil geformt und durch Uebergang des Treibmittel-Fluids aus einem ueberkritischen in einen unterkritischen Zustand aufgeschaeumt. Das unterkritische Treibmittel-Fluid wird beim Schliessens des Formwerkzeugs unter Kompression im Formraum in einen ueberkritischen Zustand ueberfuehrt, wobei Druck und Temperatur im Formraum so eingestellt werden, dass das ueberkritische Fluid in das Plastifikat eindiffundiert und geloest wird. Durch schnelle Druckabsenkung wird das ueberkritische Fluid sodann wieder in einen unterkritischen Zustand ueberfuehrt und das Plastifikat dabei zumindest bereichsweise unter Bildung des Formteils aufgeschaeumt und abgekuehlt. Anstelle eines Plastifikates kann auch ein Polymer-Halbzeug eingesetzt und im Formwerkzeug plastifiziert werden. Ferner ist eine Vorrichtung zur Durchfuehrung des vorgenannten Verfahrens beschrieben.

 

EP 1162051 A UPAB: 20020319 NOVELTY - A mold tool containing fiber reinforced (semi-finished) polymer melt (23) and a blowing agent (22) is closed to apply pressure. The blowing agent changes from sub-critical (SC) to over-critical state and the pressure/temperature in the tool cavity cause the blowing agent to penetrate the melt. On sudden pressure reduction the blowing agent reverts to the SC state and the melt expands into a foam. DETAILED DESCRIPTION - An INDEPENDENT CLAIM is made for the equipment for the process, including a two part tool with a gas-tight seal (7) between upper (3) and lower (2) parts and a compression chamber (11) outside the molding cavity (4), for storage of the blowing agent. USE - For the production of foamed moldings in thermoplastic and/or thermoelastic polymers. ADVANTAGE - The less complex and more cost effective process allows production of fully foamed products as well as products foamed only in specific areas.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-44889.html