Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Von der Bauteilschädigung zum Gebäudeschaden

 
: Ramin, Malte von; Esteban, Beatriz; Michaloudis, Georgios; Steyerer, Michael

Hiermaier, Stefan (Hrsg.); Gebbeken, Norbert (Hrsg.); Klaus, Michael (Hrsg.); Stolz, Alexander (Hrsg.):
7. Workshop Bau-Protect 2016 : Gefährdung, dynamische Analyse und Schutzkonzepte für bauliche Strukturen. 15. und 16. November 2016, Merzhausen, Freiburg; Tagungsband
Stuttgart: Fraunhofer Verlag, 2017
ISBN: 978-3-8396-1153-1
pp.237-260
Workshop "Bau-Protect" <7, 2016, Freiburg>
German
Conference Paper
Fraunhofer EMI ()
Bauteilschaden; Explosionslast; Gebäudeschädigung; Ingenieurverfahren; numerische Simulation; Schadensklassifizierung; Schadenskurven

Abstract
Bauwerke können durch Luftstoßbelastung nach Explosionen extrem belastet werden. Insbesondere wenn Gebäude nicht explizit für Explosionsszenarien bemessen wurden, führt diese Belastungsart häufig zu einer Schädigung der exponierten Bauteile, die ihre jeweilige Tragfähigkeit mindert oder gar zum Verlustdieser beiträgt. Der Schädigungsgrad eines Bauteils unter stoßwellenartiger Belastung kann mit Hilfe von Ingenieurverfahren oder mittels numerischer Simulationen erfasst werden. Dadurch wird jedoch noch keine Aussage über die Schädigung des Gesamtgebäudes getroffen. Das Ausmaß des strukturellen Gesamtschadens– und damit die Resttragfähigkeit des Gesamtgebäudes – hängt vom Zusammenspiel der lastabtragenden Bauteile und damit dem Einfluss ihrer jeweiligen Bauteilschädigungen ab. Dieser Beitrag beschreibt, wie die Schädigung einzelner Bauteile durch Ingenieurmodelle oder numerische Simulationen bestimmt und klassifiziert werden kann. Anschließend wird ein Ingenieurverfahren vorgestellt, das den zu erwartenden Schaden am Gesamtgebäude auf Grundlage der Einzelschädigungen nachvollziehbar klassifiziert. Eventuell durchführbare Verstärkungsmaßnahmen an kritischen Bauteilen können so gezielt und effizient geplant werden, so dass der erwartbare Gebäudegesamtschadenminimiert wird.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-438490.html