Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

ICM - das wertorientierte Management des intellektuellen Kapitals

Ein Projektbericht aus der Performance Werkstatt des Fraunhofer IAO
 
: Schnabel, U.; Dold, C.; Fröschle, H.-P.; Layer, B.; Roll, U.; Skempes, A.
: Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation -IAO-, Stuttgart

Stuttgart: Fraunhofer IRB Verlag, 2006, 307 pp.
ISBN: 3-8167-6920-9
ISBN: 978-3-8167-6920-0
Reportnr.: 01HW0169-01HW0172
German
Report
Fraunhofer IAO ()
Management; intellektuelles Kapital; intellectual capital; Humankapital; ICM; Intellectual Capital Management; Wissensmanagement; Kennzahlensystem; wissensintensive Dienstleistung; Qualitätsmanagement; Führungskraft; Controlling; Dienstleistungsunternehmen; Personalmanagement

Abstract
Die Publikation entstand im Rahmen des vom BMBF geförderten Projektes "Intellectual-Capital-Management" (Föderkennzeichen: 01 HW 01 69).
Das Management von wissensintensiven Unternehmen ist häufig nicht ausreichend auf die ertragskritischen Erfolgsfaktoren und Werttreiber ausgerichtet, sondern orientiert sich oft ausschließlich an finanziellen, vergangenheitsorientierten Ergebniskennzahlen. So wird auch nach unseren Untersuchungen die Planung und Gestaltung von Beziehungen zu werthaltigen Netzwerken, die Förderung der Bekanntheit eines Unternehmens zu einer nicht imitierbaren, am Markt wahrgenommen Marke und die Entwicklung von personengebundenem Wissen zu organisationalem Wissen insbesondere in wissensintensiven, mittelständischen Unternehmen vernachlässigt. Die Folgen sind unter anderem leicht imitierbare, wissensintensive Dienstleistungen, unausgewogene Kundenstrukturen und das Risiko, dass Wissen sofort verloren geht, wenn Wissensarbeiter das Unternehmen verlassen. Ein weiterer Aspekt ist, dass das immaterielle Vermögen und dessen Reifegrad bei der Bewertung wissensintensiver Unternehmen keine bedeutende Rolle spielen. Das immaterielle Vermögen ist im Konkursfall nicht pfänd- und liquidierbar sowie bei Fusionen oder Übernahmen nur schwer zu bewerten. Umso wichtiger ist es insbesondere für wissensintensive Unternehmen, auf Vorgehensweisen zurückgreifen zu können, mit denen die ökonomische und ertragskritische Ressource >Wissen< geplant, bewertet und gesteuert werden kann. Dieses Buch soll die Problemstellung sowie eine Vorgehensweise zur Bewertung und Steuerung wissensintensiver Unternehmen und ihrer Wissensarbeiter aufzeigen. Den beispielhaften Gegenstandsbereich dieses Buches bilden wissensintensive (Dienstleistungs-) Unternehmen wie Forschungs- und Entwicklungszentren, Informationstechnik- und Softwareunternehmen, Unternehmensberatungen, technische Dienstleistungs- und Trainingsunternehmen sowie Werbeagenturen, ferner wissensintensive (Dienstleistungs-) Bereiche in Unternehmen, wie Marketing, Forschung und Entwicklungszentren sowie Personalentwicklung.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-43278.html