Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Einsatz von magnetischen Nanopartikeln zum spezifischen Nachweis von Staphylococcus aureus mittels Oberflächenplasmonenresonanz

 
: Rüppel, Nadine; Tröger, Vicky; Sandetskaya, Natalia; Kuhlmeier, Dirk; Schmieder, Stefan; Klotzbach, Udo; Sonntag, Frank

Forschungsgesellschaft für Messtechnik, Sensorik und Medizintechnik e.V. -FMS-, Dresden:
6. Dresdner Medizintechnik-Symposium 2016 : Biomedizinische Technik - interdisziplinär, integrativ und innovativ; 05.12. - 06.12.2016, Zwickau
Zwickau, 2016 (Dresdner Beiträge zur Medizintechnik 16)
ISBN: 978-3-95908-078-1
pp.85-90
Dresdner Medizintechnik-Symposium <6, 2016, Zwickau>
German
Conference Paper
Fraunhofer IWS ()
Fraunhofer IZI ()

Abstract
Das fakultativ pathogene Bakterium Staphylococcus aureus stellt besonders durch antibiotika- und multiresistene Formen eine Herausforderung für das Gesundheitssystem dar. Unter anderem kann S. aureus Sepsis, Haut- und Wundinfektionen, Pneumonien, Abszesse, Furunkel, Endokarditis, Osteomyelitis oder auch Lebensmittelvergiftungen durch Sekretion von Exotoxinen auslösen. Um eine weitere Verbreitung einzudämmen und eine schnelle Behandlung zu gewährleisten ist die Nachfrage nach geeigneten Nachweismethoden groß. In dieser Arbeit wird eine Methode zur spezifischen Detektion von PCR-Produkten mittels Oberflächenplasmonenresonanz-Spektroskopie untersucht. Die genomische DNA wurde mittels PCR-on-a-bead amplifiziert. Die spezifische Detektion von Oligonukleotiden durch SPR wurde durch Injektion einer asymmetrischen PCR gezeigt, wobei eine Signalverstärkung um das 9- bis 10-fache im Vergleich zur nicht-spezifischen Sonde gemessen wurde. Des Weiteren wurde eine geeignete Methode zur regeneration der SPR-Chips etabliert. Die an beads immobilisierten PCR-Produkte führten zu keinem SPR-Signal, obwohl eine Signalverstärkung durch magnetische Partikel nachgewiesen wurde.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-432426.html