Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Agiles Service-Engineering für Industrie 4.0: Erster Schritt: Anforderungsanalyse mit Anwendungsfällen

 
: Usländer, Thomas

:
Fulltext urn:nbn:de:0011-n-4213106 (1.1 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 37366f0cbb7ad9bdf3b073c867e198ad
Created on: 15.11.2016


Automation 2016 - "Secure & reliable in the digital world" : 17. Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik, 07. und 08. Juni 2016, Baden-Baden
Düsseldorf: VDI Verlag, 2016 (VDI-Berichte 2284)
ISBN: 978-3-18-092284-0
ISBN: 978-3-18-092284-3
pp.3-14
Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik <17, 2016, Baden-Baden>
Kongress Automation <2016, Baden-Baden>
German
Conference Paper, Electronic Publication
Fraunhofer IOSB ()

Abstract
Das Ziel des Beitrags ist es, die Bedeutung eine systematischen agilen SoftwareEngineerings speziell für Industrie 4.0 zu verdeutlichen. Beim Engineering von Industrie 4.0 Software-Anwendungen müssen die funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen von IT-Anwendern aus unterschiedlichen Disziplinen mit den Fähigkeiten einer sich entwickelnden Industrie 4.0 Dienstplattform gemäß RAMI4.0 in Einklang gebracht werden. Diese Plattformfähigkeiten werden von Software-Entwicklern und Architekten beschrieben und passen begrifflich und formal zumeist nicht mit der Sprache der Anwender zusammen. Der Beitrag beschreibt, wie diese "Lücke" mithilfe der agilen Software-Entwicklungsmethodik SERVUS geschlossen werden kann. Grundlagen der Methodik sind „user stories“ und davon abgeleitete semi-strukturierte Anwendungsfälle (use cases). SERVUS erlaubt deren Erfassung, Ablage und Vernetzung in einer Web-basierten Kollaborationsumgebung. Dort können sie innerhalb einer Fach-Community strukturiert, miteinander verlinkt, recherchiert, Schritt für Schritt verfeinert und dann später auf generische Funktionsbausteine abgebildet werden. Bei der Industrie 4.0 werden solche generischen Funktionsbausteine zukünftig als Basis- und höherwertige Plattform- und Anwendungsdienste in Industrie 4.0 Referenzarchitekturen definiert.

 

This paper highlights the importance of systematic agile service engineering for Industrial Internet and Industrie 4.0 software applications. Here, the functional and non-functional requirements of IT users (mostly of engineering disciplines) need to be mapped to the capabilities of emerging service platforms. The capabilities of service platforms are usually described, structured and formalized by software architects. However, very often, their description does not fit to the language of the user. This complicates the transition from requirements analysis to system design. The paper describes how this 'gap' may be closed with help of a service-oriented analysis and design (SOAD) methodology entitled SERVUS and a corresponding Web-based collaborative tool that supports the documentation according to the SERVUS design methodology. SERVUS denotes a Design Methodology for Information Systems based upon Service-oriented Architectures and the Modelling of Use Cases and Capabilities as Resources. It describes individual design activities interconnected by a common modelling environment combining several viewpoints of architectural reference model, e.g. the RAMI4.0 Business, Information and Functional Layers. SERVUS was successfully used in numerous collaborative and inter-disciplinary software projects.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-421310.html

<