Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Potenzialorientierte Systemauswahl der Digitalen Fabrik

Eine neue Methode zur Auswahl von Digitale Fabrik-Systemkomponenten
Potential oriented selection of digital manufacturing systems - a new method for selecting components of digital manufacturing systems
 
: Ritter, A.; Kuhlmann, T.

Industrie-Management 22 (2006), No.2, pp.53-56
ISSN: 0179-2679
ISSN: 1434-1980
German
Journal Article
Fraunhofer IPA ()
digitale Fabrik; Potentialanalyse; Systemkomponente; digital factory; digital manufacturing; Wirtschaftlichkeit

Abstract
Die Digitale Fabrik ist zu kostspielig und bringt dem Unternehmen nicht den erhofften Nutzen. Dieses Urteil über die Digitale Fabrik ist in mittelgroßen Unternehmen verbreitet. Durch die Komplexität der neuen Technologie, insbesondere bezogen auf die Auswirkungen im Unternehmen, ist dieses Urteil nur schwer zu widerlegen. Die IPA-Methode DigiPlan-Check bietet eine effiziente Methode zur schnellen Erfassung der Unternehmenspotenziale und darauf aufbauend eine Auswahl an Systemkomponenten der Digitalen Fabrik. Ergebnis sind wertvolle Erkenntnisse, wo und wie die Digitale Fabrik im Unternehmen seinen Beitrag gewinnbringend leisten wird. Und das individuell und nicht verallgemeinert.

 

Digital manufacturing systems are too expensive and not capable to produce the expected benefit for the company. This prejudice about the digital manufacturing systems is spread through out the most midsized companies. Because of the complexity of this new technology especially in its impacts to the company this prejudice is difficult to disprove. The IPA method DigiPlan-Check offers an efficient method for a fast picture of the company´s potentials. Based on these potentials a selection of digital manufacturing system components is possible. The result are valuable experiences where and how the digital manufacturing system will deliver its benefit. And all this will be done while considering the individual characteristics of the company and not common sense.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-39213.html