Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Schnittstellenoptimierung in logistischen Anlagen

 
: Clausen, U.; Chmielewski, A.; Schlüter, O.; Stein, F.

Ten Hompel, M. ; Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik -IML-, Dortmund:
Software in der Logistik : Markt-Spiegel. Anforderungen, Funktionalitäten und Anbieter in den Bereichen WMS, ERP, TMS und SCM
München: Huss, 2006 (Logistik - Praxis)
ISBN: 3-937711-28-7
pp.30-34
German
Book Article
Fraunhofer IML ()
Torbelegungsplanung; Disposition; dynamisch; Yard Management

Abstract
Das "Yard Management" umfasst die optimale Steuerung sämtlicher Prozesse und Abläufe sowie der dafür benötigten Ressourcen auf dem Gelände einer logistischen Anlage. Kernaufgabe des Yard Managements ist es somit, die im Laufe eines Verkehrstages ankommenden Fahrzeuge den im System vorhandene Ladestellen zuzuweisen und diese für die Dauer des jeweiligen Ent- bzw. Beladeprozesses entsprechend zeitlich zu reservieren (Belegdauer oder Rampenslot). Bei den Ladestellen handelt es sich i.d.R. um Tore von Umschlagsanlagen, Wareneingangszonen oder Versandbereichen.
Potential zur Optimierung der Schnittstelle "Yard Management" oder "Torbelegung" besteht hinsichtlich dreier Aspekte. Das zügige Zuweisen der Fahrzeuge hilft Wartezeiten und folglich Standgelder zu minimieren. Darüber hinaus führt das geschickte Stellen der Fahrzeuge an diejenigen Tore, die sich in der Nähe der Einlagerungspunkte oder Umschlagspunkte der Sendungen befinden, dazu, dass Betriebskosten gesenkt werden. Eine Kombination der Torbelegung mit der Tourenplanung eines Betreibers ermöglicht eine gleichmäßige Beanspruchung des Geländes und der Ressourcen. Es werden aktuelle Lösungen, die einen Disponenten bei der Steuerung der Fahrzeug zur Erreichung der oben genannten Ziele unterstützen, vorgestellt und verglichen. Spezielle Berücksichtigung findet LoadDOCK Navigation, ein Kooperationsprodukt von dem führenden Tor- und Überladebrückenhersteller hafa Docking systems und der Universität Dortmund. In diesem dynamischen Dispositionsleitstand ist ein heuristisches Schedulingverfahren integriert, welches basierend auf den Informationen aus den angrenzenden Logistiksystemen wie etwa den Fahrzeugankünften aus der Tourenplanung oder aber den innerbetrieblichen Ressourcenzuständen optimale Torbelegungspläne für die an einem Tag avisierten Fahrzeuge erarbeitet. Die Ergebnisse der Planungen werden in einem Gantt-Diagramm visualisiert. Das Gantt-Diagramm bietet "Drag-and-Drop"-Funktionen zum manuellen Eingriff an.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-38568.html