Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Werkstofftrends: 3D-Druckverfahren in der regenerativen Medizin

 
: Reschke, Stefan; Langner, Ramona; Freudendahl, Diana

Werkstoffe in der Fertigung (2016), No.1, pp.3
ISSN: 0176-6058
ISSN: 0939-2629
German
Journal Article
Fraunhofer INT ()
3D-Druck; additive Fertigung; regenerative Medizin; personalisierte Medizin; bioprinting; Stereolithographie; Selektives Lasersintern; Laser-assisted Bioprinting; Bioplotting; Direct Ink Writing; scaffold; Hydroxylapatit; Poly-Propylenfumarat; Polymilchsäure; Poly-EtherEtherKeton; Polyetheretherketon (PEEK); Polycaprolacton; Chitosan; hydrogel; Alginsäure

Abstract
3D-Druckverfahren dienen zunehmend der kommerziellen Herstellung von kundenspezifisch maßangefertigten Bauteilen mit komplexen Geometrien, welche über herkömmliche Produktionsverfahren grundsätzlich nicht oder zumindest nicht in einem Stück gefertigt werden können. Hinzu kommt, dass einige 3D-Druckverfahren bei Raumtemperatur und normalen Umgebungsbedingung stabile räumliche Strukturen hoher Komplexität aufbauen können. Sie sind also prinzipiell dazu geeignet, mit lebender Materie wie z.B. Stammzellen des Patienten oder sehr empfindlichen biologischen Substanzen und Wirkstoffen, z.B. Kollagen oder sogenannte Wachstumsfaktoren, räumliche Strukturen wie weiche (z.B. Bindegewebe) und harte Gewebe (Knochen) oder auch Organe herzustellen. Ein weiterer extrem wertvoller Vorteil dieser Verfahren ist, dass mit ihnen direkt bei der Produktion des Bauteils Gradienten in Bezug auf Materialzusammensetzung und Porosität erzeugt werden können. Dieser Beitrag gibt eine kurze aktuelle Einführung zu 3D-Druckverfahren in der regenerativen Medizin.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-382442.html