Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verfahren zur Rückgewinnung und gegebenenfalls Trennung von Lanthaniden in Form ihrer Chloride oder Oxide aus mineralischen Abfällen und Reststoffen

Method for recovering and optionally separating lanthanides in the form of their chlorides or oxides from mineral waste and residual materials
 
: Brämer, Thilo; Gellermann, Carsten; Kilo, Martin; Brämer, Wulf

:
Frontpage ()

DE 102014101766 A1: 20140212
German
Patent, Electronic Publication
Fraunhofer ISC ()

Abstract
Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zum Rückgewinnen von Lanthaniden aus mineralischen Abfällen, aus Reststoffen, aus Verbundwerkstoffen oder aus Stoffverbünden, die eine oder mehrere anorganische Komponente(n) aufweisen, umfassend die folgenden Schritte: a) Zerkleinern der Abfälle, Reststoffe, Verbundwerkstoffe oder Stoffverbünde oder Bereitstellen der Abfälle, Reststoffe, Verbundwerkstoffe oder Stoffverbünde in zerkleinerter Form, b) Feinzerkleinern des Materials aus Schritt a) mit Hilfe einer Mühle zu einem Mahlgut, c) Pulverisieren des in Schritt b) erhaltenen Mahlguts mit Hilfe eines Mahlverfahrens, bei dem die entstehenden Pulver-Partikel mechanochemisch aktiviert sind, d) Auslaugen der in Schritt c) erhaltenen Pulver-Partikel mit Hilfe einer wässrigen, basischen Lösung, e) Überführen der in der wässrigen,; basischen Lösung enthaltenen Lanthanid-Hydroxyde in eine salzsaure oder phosphorsaure Lösung, und f) Gewinnen der Lanthanid-Chloride aus der genannten salzsauren oder phosphorsauren Lösung. Das Verfahren nutzt in Schritt c) vorzugsweise eine Hochenergiekugelmühle. Die Gewinnung der Lanthanid-Chloride erfolgt vorzugsweise mittels einer Flüssig-Flüssig-Extraktion unter Verwendung eines organischen Lösungsmittels wie Di-(2-ethyl-hexyl)phosphorsäure, bei der unterschiedliche Lanthanid-Chloride voneinander getrennt werden. Die Chloride können in die jeweiligen Oxide überführt werden, indem sie in einer sauerstoffhaltigen Atmosphäre erhitzt und dabei vorzugsweise mit einer Temperatur von zwischen 800 und 1000 Grad Celsius behandelt werden.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-356590.html