Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Vergleich des Einflusses der Antibiotika Mycoplasma Removal Agent und BM Cyclin auf das Proteom der myeloiden Leukämie-Zelllinie THP-1

 
: Spier, Kathleen
: Spangenberg, Peter; Lehmann, Jörg

Jena, 2009, 121 pp.
Jena, FH, Dipl.-Arb., 2009
German
Thesis
Fraunhofer IZI ()

Abstract
Kontaminationen durch Mykoplasmen stellen in der Kultivierung von Zelllinien ein enormes Problem dar. Der Einfluss von Mykoplasmen auf die THP-1-Zelllinie geht mit Veränderungen der Oberflächenmarker und der Morphologie einher. Dies wurde durchflusszytometrisch bei CD14, HLA-DR und CD4 nachgewiesen. Eine Reihe von kommerziell erhältlichen Antibiotika wirken vielversprechend gegen Mykoplasmenkontaminationen. Dazu gehören unter anderem BM Cyclin und Mycoplasma Removal Agent. In der vorliegenden Arbeit wurde eine vergleichende Analyse des Einflusses von BM Cyclin und Mycoplasma Removal Agent auf das Proteom der THP-1-Promonozytenzelllinie durchgeführt, wobei der Einsatz von Mycoplasma Removal Agent in Form einer ein- und fünfwöchigen Therapie erfolgte. Um ein breites Spektrum an Proteinen zu erfassen, wurde der Lysispuffer und die damit verbundene Zelldisruptionstechnik etabliert. Darüber hinaus erfolgte die Ermittlung des optimalen Trennbereiches der Proteine. Die qualitative Analyse der Proteinexpression erfolgte mittels differenzieller zweidimensionaler Gelelektrophorese. Es entstanden sieben neue Protein-Spots nach der Applikation der fünfwöchigen Mycoplasma Removal Agent-Behandlung. Bei der Anwendung der einwöchigen Mycoplasma Removal Agent-Therapie sowie der Verwendung von BM Cyclin wurde kein qualitativer Unterschied auf Proteomebene festgestellt.
Zusätzlich zu der qualitativen Proteomanalyse wurden Messungen zur antibiotikumsbedingten Veränderung von Oberflächenmarkern mittels Durchflusszytometrie durchgeführt. Es wurden myeloide Marker wie CD15 gewählt. Um eine Ausdifferenzierung der THP-1-Zelllinie in Monozyten verfolgen zu können, wurden die Oberflächenmarker CD4, CD14, CD11b und HLA-DR gewählt. Dieses Screening auf Veränderungen der Oberflächenmarker wurde zu diskreten Zeitpunkten während der Behandlung durchgeführt. Es wurde kein Einfluss auf die Oberflächenmarker der THP-1-Zelllinie festgestellt. Um Aussagen über morphologische Veränderungen während der Antibiotikabehandlung treffen zu können, wurden die Zellen mikroskopisch auf Veränderungen untersucht und am Ende der Therapie einer Vitalitätsauszählung unterzogen. Nach Absetzen der Antibiotika wurden die Zellen für vier Wochen weiterkultiviert, um morphologische Analysen und Zellvitalitätsauszählungen durchführen zu können. Es wurde sowohl zum Zeitpunkt der Behandlung und nach dem Absetzen der Antibiotika keine erhöhte Anzahl toter Zellen festgestellt.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-352650.html