Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

"AKTIFAS" Fassadenintegrierte Solarthermie: Bestandsaufnahme und Entwicklung zukunftsfähiger Konzepte

Die Zukunft fassadenintegrierter Solarthermie, Schlussbericht, Projekt Aktifas
 
: Cappel, C.; Streicher, W.; Hauer, M.; Lichtblau, F.; Szuder, T.; Kuhn, T.E.; Maurer, C.

:
Fulltext urn:nbn:de:0011-n-3494959 (11 MByte PDF)
MD5 Fingerprint: 2594ec416dc6932ff531f3653bdd9dfb
Created on: 23.9.2015


Freiburg/Brsg.: Fraunhofer ISE, 2015, 109 pp.
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit BMU
0325536A; Aktifas
German
Report, Electronic Publication
Fraunhofer ISE ()
Thermische Anlagen und Gebäudetechnik; Energieeffiziente Gebäude; Solarthermie; Energiekonzepte für Gebäude; Fassaden und Fenster; Thermische Solaranlagen; Solarthermische Fassaden; Solarthermie; Aktifas; Hemmnisanalyse

Abstract
Das Aktifas-Projekt untersucht die Frage, warum fassadenintegrierter Solarthermie eine breite Marktdurchdringung bislang nicht gelungen ist. Ebenso wird betrachtet, welche Konzepte entwickelt werden müssen, damit diese Marktdurchdringung am besten gelingt.
Im ersten Arbeitspaket wurden die Hemmnisse breiter Marktdurchdringung detailliert analysiert, unter anderem durch eine Umfrage unter den verschiedenen beteiligten Akteuren. Die Ergebnisse wurden auf der Solar Heating and Cooling Conference 2013 vorgestellt. Im zweiten Arbeitspaket werden alle derzeit verfügbaren Komponenten für fassadenintegrierte Solarthermie gesammelt. Diese Sammlung wird ebenfalls veröffentlicht.
Im dritten Arbeitspaket werden Lösungsansätze und Geschäftsmodelle entwickelt. Innerhalb des vierten Arbeitspakets wird dann eine Roadmap für die Forschung und Entwicklung von fassadenintegrierter Solarthermie erstellt, aufbauend auf den bestehenden Roadmaps für Solarthermie in Deutschland und Europa. Diese Roadmap wird ebenfalls veröffentlicht.
Im fünften Arbeitspaket werden die Grundlagen geschaffen, um fassadenintegrierte Solarthermie mit einer nutzerfreundlichen Software möglichst gut behandeln zu können

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-349495.html