Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Datenbank-basierte Visualisierung von Hamburg

 
: Schilling, A.; Blechschmied, H.; Jasnoch, U.

Coors, V.:
3D-Geoinformationssysteme : Grundlagen und Anwendungen
Heidelberg: Wichmann, 2005
ISBN: 3-87907-411-9
pp.251-264
German
Book Article
Fraunhofer IGD ()
3D geographic information systems (GIS); 3D city model; data management

Abstract
Die Entwicklung und Einführung neuer Techniken in der Datenerfassung und Datenverwaltung hat signifikante Änderungen bei den Aufgabenfeldern der Vermessungsverwaltungen in Land und Kommune. Diese Entwicklungen werden insbesondere beim Aufbau dreidimensionaler Stadtmodelle und Geodateninfrastrukturen deutlich. Die Entwicklung einer 3D-Produktpalette ist gleichermaßen eine technische wie wirtschaftliche Herausforderung für eine Verwaltung. Der Markt für 3D-Stadtmodelle existiert noch nicht in einer direkt greifbaren Form, zeichnet sich jedoch immer stärker ab. Über die zukünftige Gestalt dieses Marktes, über den Kreis der potenziellen Anwender und die technischen Anwendungsmöglichkeiten gibt es zahlreiche Überlegungen. Ähnlich wie bei der Einführung von digitalen 2D-Geodaten Anfang der neunziger Jahre stellt sich der Erfolg nicht automatisch ein, sondern erfordert eine Investition für die Zukunft. Um potentielle Kunden über Umfang und Qualität der vorhandenen Produkte zu informieren, wurde in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Landesbetrieb für Geoinformation und Vermessung (LGV) eine Internet Lösung erarbeitet, die auf einem 3D GIS aufbaut.
Zur Zeit wird das Stadtmodell hauptsächlich für Visualisierungszwecke verwendet, steht aber auch für andere Anwendungen zur Verfügung. Unter Integration weitere Geobasis- und Fachdaten werden darauf aufbauend Dienstleistungen für groß- und kleinräumige Anwendungen aus den Bereichen Wasserwirtschaft, Tiefbau, Umwelt und Stadtplanung sowie Energieversorgung angeboten. Für Architektur- und Planungsbüros bietet sich unter anderem die Möglichkeit, die eigenen Planungen in ein Modell des aktuellen Bestandes zu integrieren. Im Vergleich zum früher üblichen Holzmodell bieten rein digitale Präsentationsmethoden eine nicht unerhebliche Kostenersparnis und mehr Flexibilität.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-33755.html