Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Gewindeträger im Blech - vom Einbringen bis zum Versagen

 
: Denkert, Christian; Süße, Dietmar

Schafstall, H.:
15. RoundTable Simulating Manufacturing. Tagungsband : 19. - 21. Mai 2014, Congresszentrum Marburg
Hamburg, 2014
ISBN: 978-3-9813814-3-6
10 pp.
RoundTable Simulating Manufacturing <15, 2014, Marburg>
German
Conference Paper
Fraunhofer IPA ()
Umformen; Blech; Gewinde; Verbindungselement

Abstract
Umformtechnisch ins Blech eingebrachte Gewindeträger, die kurz als Funktionselemente bezeichnet werden, bieten als Befestigungselemente mehrere Vorteile. Ein hoher Grad an Automatisierungsmöglichkeiten in der Fertigung und die Möglichkeit, die Verbindung wieder zu lösen, sind hierfür zwei ausgewählte Beispiele. Durch ihre Nähe zur Schraubenverbindung wird für maschinenbauliche Anwendungen oft die Richtlinie VDI 2230 herangezogen und entsprechend angewendet. Durch ihren Befestigungsabschnitt unterscheidet sich die Charakteristik von Verschraubungen mit Funktionselementen allerdings von der konventionellen Schraubenverbindung und somit auch von der zugrundegelegten Richtlinie. Sind Bemessungsgrößen für die Montage und den Betrieb von Funktionselementen gefragt, muss der Befestigungsabschnitt Berücksichtigung finden. Dies kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen. Im Rahmen des Vortrages sollen diese Wege durch wissenschaftliche Ergebnisse eines derzeit laufenden Forschungsvorhabens mithilfe von SIMUFACT aufgezeigt werden.

 

Threaded carriers which are inserted into sheet metal by forming are also named "functional elements". These functional elements offer multiple advantages. Two examples for significant advantages are the opportunity for a highly automated installation process and the possibility to unloose the joint. The functional elements are often used within the meaning of the guideline VDI 2230 for mechanical engineering applications. Because of the mounting portion in consequence of the forming these elements distinguish from the conventional screw connections and the underlying guideline. Therefore the mounting portion must be taken into account if there are questions regarding mounting and designing connections with functional elements. This can be done in various ways. Therefore some of these ways will be demonstrated with the help of scientific results from a current research project and the use of SIMUFACT within the presentation.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-328477.html