Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Which are the main drivers behind residential electricity prices?

Ex-post analysis for Germany, France, Italy and the United Kingdom
 
: Matallana-Tost, Oscar; Boßmann, Tobias; Pfluger, Benjamin; Elsland, Rainer

:

Zeitschrift für Energiewirtschaft 38 (2014), No.2, pp.101-115
ISSN: 0343-5377
ISSN: 1866-2765
English
Journal Article
Fraunhofer ISI ()
European residential electricity price; households; price decomposition; end user price

Abstract
Der Haushaltsstrompreis ist in den meisten EU-Mitgliedsstaaten in den letzten zehn Jahren gestiegen – selbst nach grundlegenden Reformen wie der Liberalisierung des Strommarktes. Dieser Trend ist auf die Entwicklung der verschiedenen Preisbestandteile entlang der Strom-Lieferkette zurückzuführen. Um diese Komponenten des Haushaltsstrompreises für die EU-Mitgliedstaaten zu identifizieren und zu analysieren, ist eine detailliertere Aufschlüsselung des Preises erforderlich als sie von den öffentlichen Quellen wie Eurostat und IEA bereitgestellt wird. Die in dieser Studie vorgeschlagene Methodik ermöglicht die Entwicklung des Haushaltsstrompreises und seiner wichtigsten Komponenten zwischen 2002 und 2012 für Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien zu analysieren. Ausgehend von den Ergebnissen dieser Analyse werden die wichtigsten Einflussfaktoren der Preisentwicklung für diese vier Länder identifiziert, quantifiziert und verglichen. Darüber hinaus werden die Stromausgaben in den einzelnen Ländern im Zusammenhang mit der Entwicklung der Strompreise untersucht. Die Ergebnisse zeigen, in welcher Form und in welchem Umfang die Haushaltsstrompreise für Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien von den einzelnen Preisbestandteilen abhängen wie dem Strom-Großhandelspreis, der Bruttomarge, Netzentgelte, Energie-Steuern und andere Abgaben im Zusammenhang mit der Dekarbonisierung des nationalen Energiesystems. Des Weiteren bietet diese detaillierte Analyse von Strompreisen für den Haushaltssektor über die letzten zehn Jahre eine umfassende Datengrundlage um prospektive Aussagen hinsichtlich eines kurzfristigen Preisausblicks zu treffen.

 

Over the last decade the residential electricity price in most EU Member States has been increasing. Even after the introduction of significant reforms such as the liberalisation of the electricity market. This upward trend is in response to the development of different price components along the electricity supply chain. In order to identify and analyse these components for EU-Member States, a more detailed price apportionment than those offered by public sources like Eurostat and IEA is necessary. The methodology proposed in this study analyses the development of the residential electricity price and its main components between 2002 and 2012 for Germany, France, Italy and the United Kingdom. The main drivers of the price trends observed for these four countries are subsequently identified, quantified and compared. Furthermore, the residential expenditure on electricity in each country is examined in connection with the evolution of residential electricity consumption. The results show how and to what extent the residential electricity price for the selected EU Member States depends on price components such as the electricity wholesale price, the gross margin, network expenditures, energy taxes and other levies related to the decarbonisation of the national energy system. Furthermore, this detailed analysis of residential electricity prices throughout the last decade provides a sufficient data basis to draw some prospective conclusions in terms of a short-term price outlook.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-327840.html