Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Quantitative und qualitative Aspekte industrieller und gewerblicher Wassernutzung in Deutschland

 
: Böhm, E.; Hillenbrand, T.

Zeitschrift für angewandte Umweltforschung 15/16 (2005), No.3-5, pp.511-527
ISSN: 0933-9027
ISSN: 0943-1780
German
Journal Article
Fraunhofer ISI ()

Abstract
Der Wasserverbrauch im produzierenden Gewerbe in Deutschland ist deutlich zurückgegangen (seit 1991 bis 2001 um ca. 18%). Die höchsten Minderungen ergaben sich dabei in den Branchen Energieversorgung, Kohlenbergbau, Chemische Industrie und Metallerzeugung, außerdem auch im Bereich der Land- und Forstwirtschaft. Gleichzeitig erhöhte sich der Anteil des weitergehend behandelten Abwassers von 47% in 1991 auf 89% in 2001. Insbesondere durch die verbesserte Abwasserbehandlung und den stattgefundenen Strukturwandel wurden die durch die industriellen Abwässer in die Gewässer eingeleiteten Schadstofffrachten erheblich reduziert: Bspw. wurden die Schwermetallfrachten der industriellen Direkteinleiter in Gesamtdeutschland im Zeitraum 1985 bis 2000 um ca 90% reduziert. Entsprechend den Anforderungen der EU-Wasserrahmenrichtlinie müssen zukünftig verstärkt die Gewässerbelastungen durch die prioritären Stoffe untersucht und verringert werden.

 

There has been a clear drop in the water consumption of the manufacturing industry in Germany (by 18 % between 1991 and 2001). The biggest reductions took place in the energy supply sector, coal mining, the chemicals industry and the metal production and metal-working sectors, furthermore in the field of agriculture and forestry. At the same time, the share of wastewater undergoing advanced effluent treatment increased from 47 % in 1991 to 89 % in 2001. The pollution load discharged into waters from industrial wastewater was considerably reduced, in particular due to improved wastewater treatment and the structural change which had occurred: for example, the heavy metal loads of industrial direct dischargers were reduced by approx. 90 % in the whole of Germany in the period 1985 to 2000. In accordance with the standards set in the EU Water Framework Directive, in the future, water pollution caused by the priority substances will have to be examined and decreased.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-32590.html