Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Dreidimensionale Beurteilung der Brustzusammensetzung mit dem Automatisierten Brust Volumen Scanner (ABVS)

 
: Fasching, P.A.; Rauh, C.; Jud, S.M.; Radicke, M.; Linde, I.; Wittenberg, T.; Wagner, F.; Zöhrer, F.; Georgii, J.; Hahn, H.; Brehm, B.; Uder, M.; Beckmann, M.W.; Schulz-Wendtland, R.

:

Senologie 10 (2013), No.2, pp.A33
ISSN: 1611-6453
ISSN: 1611-647X
Deutsche Gesellschaft für Senologie (Jahrestagung) <33, 2013, München>
German
Abstract
Fraunhofer IIS ()
Fraunhofer MEVIS ()

Abstract
Studienziel: In der Bildgebung der Brust ist die Information für das Erkrankungsrisiko für die Brusterkrankung enthalten. Die mammografische Dichte oder der Drüsenanteil in der MRT- Untersuchung sind mit dem Brustkrebsrisiko bereits assoziiert worden. Graustufenwerte des B-Bildes im Ultraschall sind weiterhin mit der mammografischen Dichte assoziiert. Ziel dieser Untersuchung war es, die dreidimensionale Information der ABVS-Brustuntersuchung mit der mammografischen Dichte und dem Brustkrebsrisiko zu assoziieren.
Methoden: Im Rahmen einer prospektiven Studie (BMBF-Spitzencluster BD04) zur Risikoprädiktion und Detektion von Brustkrebs wurden ABVS Aufnahmen (ACUSON S2000, SIEMENS) von 100 invasiven Mammakarzinomen und 100 Kontrollen gewonnen. An den gewonnenen dreidimensionalen Bilddaten sind Graustufenwertanalysen vorgenommen und zwischen den Fällen und Kontrollen verglichen worden. Weiterhin sind die Graustufenwerte mit der Mammografischen Dichte verglichen worden.
Ergebnisse: Die Gewinnung und Verarbeitung der Bilddaten konnte im Rahmen der klinischen Routine für Patientinnen der allgemeinen Brustsprechstunde problemlos implementiert worden. Die komplette Erfassung der dreidimensionalen Daten dauerte im Durchschnitt 20 Minuten. Die detaillierte Analyse der Graustufenwerte wird vorgestellt.
Schlussfolgerungen: Dreidimensionaler Ultraschall mittels ABVS kann unkompliziert in die klinische Routine implementiert werden. Die datentechnische Prozessierung und Analyse der Bilddaten ist unkompliziert und kann zu klinischen und wissenschaftlichen Zwecken verwendet werden.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-283473.html