Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Verfahren zur Gewinnung von Kohlenwasserstoffen mit mittleren Kettenlängen und dessen Verwendung

METHOD FOR EXTRACTING HYDROCARBONS WITH MEDIUM CHAIN LENGTHS, AND THE USE OF SAME
 
: Unger, Christoph; Menne, Andreas; Kraft, A.; Heil, V.

:
Frontpage ()

DE 102011115377 : 20111010
German
Patent, Electronic Publication
Fraunhofer UMSICHT Oberhausen ()

Abstract
Es wird ein Verfahren zur Gewinnung von Kohlenwasserstoffgemischen mit einem erhöhten Anteil von Kohlenwasserstoffen mittleren Kettenlängen (8 bis 16 Kohlenstoffatome) oder den korrespondierenden Reinverbindungen beschrieben. Hierbei wird zunächst ein Ausgangsmaterial bereitgestellt, das mindestens 50 Gew.-% ungesättigte sauerstoffhaltige Kohlenwasserstoffverbindungen enthält. Diese enthalten Olefinfragmente der Formel -C1-CxH2x-CH=CH-CyH2y+1 mit mindestens 14 Kohlenstoffatomen, wobei das Kohlenstoffatom C1 mit substituierten oder unsubstituierten Heteroatomen und/oder Wasserstoff abgesättigt ist.; Dieses Ausgangsmaterial wird in Abwesenheit von Sauerstoff bei einer Temperatur von 200-800 DEG C in einem Konvertierungsreaktor mit einem porösen Katalysator auf Kohlenstoff-Basis kontaktiert; es entsteht ein kohlenwasserstoffhaltiges Produktgemisch entsteht, das einen erhöhten Anteil an Kohlenwasserstoffen mit mittleren Kettenlängen enthält. Schliesslich wird das kohlenwasserstoffhaltige Produktgemisch aufgefangen und einer Separiereinrichtung, in der eine Produktauftrennung erfolgt, zugeführt.

 

The invention discloses a method for extracting hydrocarbon mixtures that have an increased proportion of hydrocarbons of a medium chain length (8 to 16 carbon atoms), or the corresponding pure compounds. Firstly, a starting material is provided that contains at least 50 wt.% unsaturated hydrocarbon compounds containing oxygen. These contain olefin fragments of the formula -C1CxH2x-CH=CH-CyH2y+1 with at least 14 carbon atoms, carbon atom (C1) being saturated with substituted or unsubstituted heteroatoms and/or hydrogen. In a conversion reactor, this starting material is brought into contact with a porous catalyst based on carbon, in the absence of oxygen and at a temperature of between 200 and 800 DEG C; and a product mixture that contains hydrocarbons is produced containing an increased proportion of hydrocarbons with medium chain lengths. Finally, the product mixture that contains hydrocarbons is collected and fed to a separating device in which a product separation is carried out.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-270821.html