Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

DigET Digitaler Engineering Tisch - ein interaktives Assistenzsystem für Multi-User-Engineering

 
: Maier, Sebastian; Hammer, J.H.

Grandt, Morton (Hrsg.); Schmerwitz, Sven (Hrsg.) ; Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt e.V. -DGLR-, Lilienthal-Oberth:
Fortschrittliche Anzeigesysteme für die Fahrzeug- und Prozessführung : 54. Fachausschusssitzung Anthropotechnik der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Lilienthal-Oberth e.V., 30. und 31. Oktober 2012, Koblenz
Bonn: DGLR, 2012 (DGLR-Bericht 2012, 1)
ISBN: 978-3-932182-77-4
pp.295-298
Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt, Fachausschuss Anthropotechnik (Fachausschusssitzung) <54, 2012, Koblenz>
German
Conference Paper
Fraunhofer IOSB ()
Anlagenplanung; digitale Darstellung; digitales Bildgebungsverfahren; Visualisierung; Digitalisiertablett

Abstract
An der Planung des Umbaus und der Erweiterung von Produktionsanlagen sind verschiedenste Gewerke beteiligt, die ihre Arbeiten koordinieren müssen. Der Austausch von Daten geschieht aufgrund hochspezialisierter und deshalb meist inkompatibler Tools bisher mit großen Papierplänen, die übereinander gelegt und beschriftet werden. Einzelne Gruppen bzw. Personen, z.B. aus der Elektro- und Mechanikkonstruktion, arbeiten sowohl fachlich als auch räumlich getrennt. Für jede einzelne Phase innerhalb des Anlagenplanungsprozesses existieren hochspezialisierte Tools. Der Austausch und Abgleich von Daten funktioniert aufgrund nichtstandardisierter Schnittstellen allerdings nur unzureichend, teilweise in neutralisierter Excel-Form, teilweise auf Papier. Eine effiziente Zusammenarbeit wird folglich durch die heterogene Tool-Landschaft behindert, was höhere Kosten für die Anlagenplanung fordert. Der digitale Engineering Tisch (DigET) soll diese ersetzen und die Mitarbeiter bei typischen Arbeitsabläufen unterstützen, indem er ihre Kooperation durch digitale Visualisierung und intuitive Bedienung erleichtert und bei der Konfliktlösung assistierend zur Seite steht. Das Konzept des DigET basiert auf dem durchgängigen Datenformat AutomationML, einer interaktiven Engineering-Umgebung und einem an die Bedürfnisse der Benutzer angepassten Assistenzsystem, um die interpersonelle und interdisziplinäre Zusammenarbeit zu unterstützen und zu fördern. Die Gewerke können ihre bestehenden, für sie besten Tools weiterhin nutzen, wenn sie diese um einen Im-/Export-Mechanismus der Daten nach AutomationML erweitern, der in vielen Tools bereits existiert. Die Daten werden auf den Server des DigET übertragen und dort zur Synchronisation und zur Darstellung genutzt. Der besteht aus einem horizontalen Tischdisplay, auf welchem eine Übersicht der jeweiligen Industrieanlage visualisiert wird, und einem Vertikaldisplay, auf dem gewerkespezifische Anwendungen zur Detailansicht dargestellt werden. Eine weitere Komponente des DigET sind mobile Geräte der Anwender. Die Spanne reicht dabei von einfachen Android-Tabletts bis hin zu vollwertigen Tablett-PCs, auf denen die jeweiligen Tools der Gewerke laufen und u.a. zum Transport der während der Planung vorgenommenen Änderungen dienen.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-241784.html