Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Methoden zur Bestimmung des Nutzereinflusses auf eine intelligente Integration von Elektrofahrzeugen in das zukünftige Energienetz

 
: Hahnel, U.J.J.; Benoit, P.; Gölz, S.; Kohrs, R.; Spada, H.

Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik -VDE-:
VDE Kongress "Smart Grid" 2012. Intelligente Energieversorgung der Zukunft. CD-ROM : Kongressbeitäge; 5. - 6. November 2012, Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS); 5. - 6. November 2012; Bd. 1 - Kongressbeiträge; Bd. 2 - Posterbeiträge
Berlin: VDE-Verlag, 2012
ISBN: 978-3-8007-3446-7
6 pp.
Kongress "Smart Grid" <2012, Stuttgart>
English
Conference Paper
Fraunhofer ISE ()
Elektrische Energiesysteme; Regenerative Stromversorgung; Dezentrale; netzgekoppelte Energiesysteme (Smart Grids)

Abstract
Eine intelligente Integration von Elektrofahrzeugen in das zukünftige Energienetz ermöglicht eine verbesserte Anpassung der Erzeugungs- und Verbrauchssituation im Netz. Um eine optimale Netzintegration der Fahrzeuge zu gewährleisten, wird angestrebt, die Verfügbarkeit der Fahrzeuge zur intelligenten Netzintegration zu maximieren. Einen wesentlichen und dennoch selten untersuchten Einflussfaktor auf die Verfügbarkeit der Elektroautos stellen die Fahrzeugnutzer dar: Diese entscheiden, ob die Fahrzeuge direkt oder intelligent geladen werden sollen. Im Falle intelligenter Ladeprozesse müssen die Fahrzeugnutzer die Abfahrtszeit und die nachfolgende Streckenlänge vorhersagen. Abweichungen in den Vorhersagen können sich negativ auf die Verfügbarkeit der Fahrzeuge zur Netzintegration auswirken oder unzureichende Batteriestände provozieren. Im vorliegenden Artikel wird der Einfluss der Nutzer auf die Verfügbarkeit von Elektroautos zur intelligenten Netzintegration untersucht. Hierzu werden Daten aus psychologischen Mobilitätsstudien verwendet, die es erlauben, Mobilitätsvorhersagen mit realen Mobilitätsdaten zu vergleichen. Die Daten werden technisch interpretiert und Wege zur Berücksichtigung von Nutzervariablen aufgezeigt.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-236517.html