Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Auswirkungen von Nutzerverhalten und Klimawandel auf den Heizwärmebedarf im europäischen Haushaltssektor bis 2050

Themenbereich: 5. Energieeffizienz in Gebäuden
Development of residential space heating demand in Europe until 2050 under amendment of user behavior and climate change
 
: Elsland, Rainer; Boßmann, Tobias; Peksen, Ilhan; Wietschel, Martin

:
Fulltext (PDF; )

TU Wien; TU Wien, Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe:
IEWT 2013, 8. Internationale Energiewirtschaftstagung. Erneuerbare Energien - Überforderte Energiemärkte? : TU Wien, 13.-15. Februar 2013, Wien, Österreich
Wien: Technische Universität Wien, 2013
30 pp.
Internationale Energiewirtschaftstagung (IEWT) <8, 2013, Wien>
German
Conference Paper, Electronic Publication
Fraunhofer ISI ()
Heizwärmebedarf; Gebäudehülle; Haushaltssektor; Nutzerverhalten; Klimawandel; Bottom-up Analyse

Abstract
Eines der höchsten Potentiale zur Effizienzsteigerung auf der Nachfrageseite bietet die energetische Sanierung von Gebäuden. Im Rahmen dieser Studie werden die Auswirkungen des Nutzerverhaltens (Änderung der Raumsolltemperatur) und des Klimawandels (Änderung der Außentemperatur) auf den Heizwärmebedarf im europäischen Haushaltssektor bis 2050 untersucht. Hierzu kommt ein Bottom-up-Modell zur Anwendung, dass eine länderspezifische Analyse anhand von Referenzgebäuden erlaubt.
Aus den Untersuchungsergebnisse geht hervor, dass ein langfristiger Anstieg der Raumsolltemperatur um lediglich 2°C den Rückgang des Heizwärmebedarfs um über 50 % senkt, trotz ambitionierter Sanierungsraten und Sanierungstiefen in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Dahingegen führt ein langfristiger Anstieg der Außentemperatur um 2°C dazu, dass der jährliche Heizwärmebedarf zusätzlich zur thermisch bedingten Verbesserung der Gebäudehülle um 0.36% fällt. Eine gleichzeitige Berücksichtigung beider Einflussgrößen zeigt, dass der bedarfssenkende Effekt einer ansteigenden Außentemperatur (+2°C) den bedarfstreibenden Effekt einer ansteigenden Raumsolltemperatur (+2°C) um 5-15% übersteigt.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-236261.html