Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

ZfP in der maritimen Industrie zwischen Ökonomie, Human Factor und Ökologie

 
: Rieder, Hans; Dillhöfer, Alexander; Spies, Martin

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V. -DGZfP-, Berlin:
ZfP in Forschung, Entwicklung und Anwendung. DGZfP-Jahrestagung 2012. CD-ROM : Graz, 17. - 19. September 2012; DACH-Jahrestagung 2012 Zerstörungsfreie Materialprüfung
Berlin: DGZfP, 2012 (DGZfP-Berichtsbände 136-CD)
ISBN: 978-3-940283-44-3
2 pp.
Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (Jahrestagung) <2012, Graz>
German
Conference Paper
Fraunhofer ITWM ()
Ultraschall; Fehler; Simulation; Modellierung; Fehlerauffindwahrscheinlichkeit; Testkörper; Validierung

Abstract
Die deutsche Schiffbauindustrie genießt weltweit hohes Ansehen. Kreuzfahrtschiffe, Fähren, Containerfrachter, Marine- und Spezialschiffe sind ebenso gefragt wie innovative Antriebs- und Navigationssysteme. Nur durch kontinuierliche Forschung und Entwicklung kann die Marktposition im internationalen Wettbewerb verteidigt und gestärkt werden. Größere Wirtschaftlichkeit, höhere Sicherheit, risikobasierte Dimensionierung und optimierte Umweltverträglichkeit sind unter anderem die Herausforderungen, denen sich die deutsche Schiffbauindustrie angesichts der erstarkenden Konkurrenz aus Fernost stellen muss. Die ZfP mit ihren vielfältigen Verfahren leistet dabei ihren Beitrag, den es zukünftig noch stärker zu nutzen gilt. Am Beispiel der Ultraschallprüfung von großdimensionierten Schiffsantriebsko mponenten Nabengehäuse und Schiffspropeller beleuchten wir das Spannungsfeld, in dem die ZfP im Schiffbau agieren muss. Im Blickpunkt unseres Beitrages stehen einerseits die Fortschritte, die unter anderem im Rahmen eines vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Forschungsprojektes erarbeitet werden. Hier geht es um den sich ergänzenden Einsatz konventioneller und Phased-Array-Prüftechnik in Kombination mit bildgebenden Verfahren wie SAFT und TOFD. Verbesserte Fehlerdetektion und erhöhte Zuverlässigkeit durch innovative Prüfmethoden und mechanisierte Prüfung zur Reduktion des menschlichen Faktors führen zu geringerer Versagenswahrscheinlichkeit mit allen positiven Konsequenzen in ökologischer Hinsicht. Auf der anderen Seite stehen Zeit- und Kostendruck der Herst eller und Eigner im Vordergrund. Die daher gewünschte Minimal-ZfP steht allerdings in Kontrast zu der nach aktuellem Stand der Technik erzielbaren Qualität und hat unter Umständen auch einen Einfluss auf den Prüfer und das Prüfergebnis eine selten berücksichtigte Art des Human Factor. Den Hintergrund dieses Beitrages bildet eine in Südostasien durchgeführte Ultraschallprüfung im Trockendock unter schwierigsten Randbedingungen.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-230056.html