Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Ressourceneffiziente Formgebungsverfahren für Titan und hochwarmfeste Legierungen

 
: Erxleben, Stefan; Fellmann, Holger; Güther, Volker; Janschek, Peter; Lorenz, Bernd; Zachäus, Rene

Hochschule für Technik und Wirtschaft -HTW-, Mittweida:
22. Internationale Wissenschaftliche Konferenz Mittweida, IWKM 2012. Laser- und Fertigungstechnik, Produkt- und Prozessentwicklung : Bauteilprüfung/Bruchmechanik, Umformtechnik, Design and Calculation; October 24-25, 2012, Mittweida
Mittweida, 2012 (Scientific Reports : Journal of the University of Apllied Sciences Mittweida 4/2012)
pp.22-25
Internationale Wissenschaftliche Konferenz Mittweida (IWKM) <22, 2012, Mittweida>
German
Conference Paper
Fraunhofer IWU ()
ressourceneffizient; Titanlegierung; Nickellegierung; Kobaltlegierung; inkrementelles Umformverfahren; partiell wirkendes Umformverfahren; Querwalzen; Masseverteilung; Axialvorschub-Querwalzmaschine; AVQ; Axialgesenkwalzen; Triebwerksleitschaufeln; Ventilsitz; REFORM; geringere Werkzeugkosten; hochwarmfest

Abstract
Halbzeuge von Nichteisenwerkstoffen wie Titan-, Nickel- oder Kobaltlegierungen sind einerseits nur in begrenzten Abmaß-Sortimenten verfügbar sowie anderseits schwer verarbeitbar. Das führt in der Regel zu erheblicher Ineffizienz verbunden mit hohen Materialverlusten insbesondere in Klein- und Mittelserienfertigung. Die vorgestellten Arbeiten zeigen Ergebnisse der Entwicklung inkrementeller Umformverfahren, um neue Möglichkeiten der ressourcen-, energie- und kosteneffizienten Verarbeitung dieser Werkstoffe zu eröffnen. Gegenüber klassischen Massivumformverfahren wie Schmieden oder Fliesspressen haben diese partiell wirkende Verfahren deutlich geringere Werkzeugkosten, da die Formgebung wesentlich über die Bewegungsprofile in der Maschinensteuerung umgesetzt wird. Die benötigten Maschinen sind kleiner und kostengünstiger. Damit wird es möglich, auch kleinere Serien wirtschaftlich zu fertigen, die bisher durch rein spanende Verfahren hergestellt wurden. Mit den neuen Möglichkeiten der Prozessgestaltung sind gleichzeitig niedrigere Umweltbelastungen und geringerer Resourcenverbrauch erzielbar.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-225808.html