Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Ein Verfahren zur Entwicklung von Kompetenznetzwerken für die Instandhaltung von Produktionsanlagen

 
: Gudszend, T.

Heimsheim: Jost-Jetter Verlag, 2004, 179 pp.
Zugl.: Stuttgart, Univ., Diss., 2003
IPA-IAO Forschung und Praxis, 392
ISBN: 3-936947-26-0
German
Dissertation
Fraunhofer IPA ()
Fraunhofer IAO ()
Anlagenmanagement; Kompetenznetzwerk; Wissensmanagement; Instandhaltung; Fertigungsanlage; Investitionsgüterindustrie; Unternehmenskooperation

Abstract
Um den komplexen Entwicklungen und Einflüssen in Zukunft erfolgreich zu begegnen, müssen die Hersteller und Betreiber von Investitionsgütern die Bedürfnisse des internationalen Marktes bei gleichzeitig effizienter Verwendung der eigenen Ressourcen befriedigen. Dabei sind für einen optimalen Betrieb von Produktionsanlagen die situative und effiziente Verwendung der Herstellerressourcen sowie die Integration der Betreiber in die Dienstleistungsprozesse bei beidseitigem Nutzen notwendig. Dies führt zu einem Anstieg der Zusammenarbeit und des Wissenaustauschs. Die vorliegende Arbeit propagiert deshalb die Entwicklung und Anwendung von Kompetenznetzwerken, die sich spezifisch auf einzelne Betreiber von Produktionsanlagen beziehen und eine optimierte Zusammenarbeit mit deren Lieferanten in den Geschäftsbereichen Produktion, Instandhaltung und Qualität erreichen. Als wesentliche Grundlage für eine strukturierte Entwicklung zu den resultierenden, kooperativen Systemdienstleistungen im Anlagenmanagement und -betrieb erarbeitet die vorliegende Arbeit ein Referenzmodell und ein Verfahren zur Entwicklung einer kooperativen Instandhaltung von Produktionsanalgen zwischen Betreibern und Herstellern. Aufbauend auf einem mechanistischen Wissensmanagementansatz wird eine evolutionäre Kooperationsform entwickelt, die durch ihre prozessorientierte Perspektive zum einen die relevanten Informationsträger und das benötigte Wissenssystem, zum anderen die betroffenen Kompetenzträger strukturiert entwickelt und einsetzt. Hierzu werden die Informations- und Kompetenzträgre als Teil der Kooperationsorganisation, -prozesse und -inhalte einem dreistufigen Lern- und Kontrollkreislauf unterworfen, der einen beständigen Verbesesrungs- und Lernprozess induziert. Am Beispiel einer Produktionsanlage zur Realisierung des Thixocasting-Prozesses wird die praktische Anwendbarkeit des Verfahrens erfolgreichs demonstriert und das dabei entwickelte Kompetenznetzwerk mit seinem Wissenssystem beschrieben.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-20602.html