Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

Development and objective perceptual quality assessment of monaural and binaural noise reduction schemes for hearing aids

 
: Rohdenburg, Thomas

:
Fulltext ()

Oldenburg, 2008, IX, 97 pp.
Oldenburg, Univ., Diss., 2008
URN: urn:nbn:de:gbv:715-oops-8906
English
Dissertation, Electronic Publication
Fraunhofer IDMT ()

Abstract
People with hearing impairment have great difficulties communicating in noisy and reverberant environments. They usually require a higher signal-to-noise ratio (SNR) to achieve the same listening performance as normal hearing people. The current dissertation addresses this difficulty with the development of novel binaural noise reduction schemes for hearing aids and their evaluation under realistic conditions. Particular consideration is given to influences of head shadow and diffraction, head movements, microphone properties, and the preservation of binaural information. The algorithms are evaluated using novel objective measures based on recent knowledge of the auditory system and by subjective listening tests. From the results it is expected that both, the algorithms and objective assessment methods, will prove to be beneficial for human communication in noise in the future.

 

Menschen mit einer Hörproblematik haben große Schwierigkeiten in lauten und widerhallenden Umgebungen zu kommunizieren. Gewöhnlich benötigen sie einen höheren Störpegelabstand als normal hörende Menschen, um dieselbe Hörleistung zu erzielen. Die vorliegende Dissertation widmet sich dieser Problematik, indem neuartige binaurale Algorithmen zur Störgeräuschreduktion in Hörgeräten entwickelt und unter realen Bedingungen evaluiert werden. Insbesondere werden dabei Einflüsse der Kopfabschattung, Kopfbewegung, Mikrofoneigenschaften sowie Erhaltung von binauralen Informationen berücksichtigt. Die Evaluation der Algorithmen erfolgt anhand von neuartigen, auf aktuellen Kenntnissen des Auditorischen Systems beruhenden, objektiven Maßen sowie anhand von subjektiven Probandenmessungen. Aufgrund der Ergebnisse ist zu erwarten, dass sich sowohl Algorithmen als auch objektive Bewertungsmethoden in der Zukunft als gewinnbringend für die menschliche Kommunikation im Störgeräusch erweisen.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-201532.html