Fraunhofer-Gesellschaft

Publica

Hier finden Sie wissenschaftliche Publikationen aus den Fraunhofer-Instituten.

PAX System - Innovative Reifengestaltung erfordert flexible und ganzheitliche Berechnungsmethoden für Räder

PAX system - innovative tire design requires flexible and integrated calculation methods for wheels
 
: Heinrietz, A.; Bruder, T.; Ehl, O.; Lhomme, J.

VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik:
Reifen, Fahrwerk, Fahrbahn : Tagung Hannover, 29. und 30. Oktober 2003
Düsseldorf: VDI-Verlag, 2003 (VDI-Berichte 1791)
ISBN: 3-18-091791-1
pp.361-375
Fachtagung Reifen, Fahrwerk, Fahrbahn <9, 2003, Hannover>
German
Conference Paper
Fraunhofer LBF ()
Fahrzeugrad; Reifen; Betriebslastenanalyse; Software; Radlast

Abstract
Rad-Reifen Notlaufsysteme von PKW Rädern verändern im Vergleich zu konventionellen Radkonstruktionen die Lastübertragung vom Reifen in die Felge sowie die im Betrieb auftretenden Belastungen des Rades. Hierdurch wird die Betriebsfestigkeit von Rädern entscheidend beeinflusst. Im Rahmen des beschriebenen Projekts wurde am Beispiel des PAX Systems von Michelin eine Vorgehensweise erarbeitet, um die maßgebenden Parameter der Radlebensdauer zu erfassen und einer rechnergestützten Bewertung zugänglich zu machen.
Die dargestellte ganzheitliche Berechnungsmethode ermöglicht eine zuverlässige Bemessung von PAX System Rädern in Hinblick auf die Betriebsfestigkeit. Obwohl eine große Anzahl von Einflussgrößen (Belastung, Reifen, Geometrie, Material) berücksichtigt wurden, gestattet die vorgestellte Methode die wirtschaftliche Betriebsfestigkeitsbewertung des komplexen Sicherheitsbauteils Rad bereits in der Vorentwicklung. Die Methode ist in der Software LBF.WheelStrength verfügbar, in der durch eine lösungsorientierte Nutzerführung und durch geringe Interaktionszeiten die Aufwendungen für die Berechnung minimal sind. Aufgrund der genannten Aspekte wird eine wirtschaftliche und zuverlässige rechnergestützte Formoptimierung von Rädern bereits vor Anfertigung eines ersten Prototyps möglich.
Die beschriebene Vorgehensweise ist nicht auf PKW-Notlaufsysteme beschränkt, sondern kann auf eine Vielzahl von Rädern verschiedenen Typs angewendet werden.

: http://publica.fraunhofer.de/documents/N-19513.html